Lage in der Ostukraine am 22. Februar: 96 Angriffe der Besatzer, ein Soldat tot, sechs verletzt

Lage in der Ostukraine am 22. Februar: 96 Angriffe der Besatzer, ein Soldat tot, sechs verletzt

Ukrinform Nachrichten
Am 22. Februar hat es in der Ostukraine 96 Angriffe der russischen Besatzungstruppen, 81 davon mit schweren Waffen gegeben. Ein Soldat kam ums Leben, sechs wurden verletzt, teilte die Pressestelle der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) am 23. Februar mit.

Nach Angaben des OVK-Stabs erlitt ein ukrainischer Soldat bei Angriffen der Besatzer Verletzungen, die mit dem Leben unvereinbar waren. Ein weiterer Soldat wurde verwundet und befindet sich in einem Krankenhaus. Fünf Soldaten erlitten Kampfverletzungen, heißt es.

Die Stadt Schtschastja wurde dem OVK-Stab zufolge achtmal, die Ortschaft Starohnatiwka neunmal, Nowotroizke zehnmal beschossen. Unter Beschuss der Besatzer seien auch die Ortschaften Muratowe, Krjakiwka, Hnutowe, Schyrokyne (dreimal), Lobatschewe, Krasnohoriwka (zweimal), Marjinka (zweimal), Trawnewe, Wodjane (fünfmal), Bohdaniwka, Schowte (dreimal), Trjochizbenka (zweimal), Werchnjotorezke (zweimal), Granitne (viermal), Piwdenne, Pisky, Mykolaiwka, Tschermalyk (dreimal), Saizewe (zweimal), Nowoluhanske (zweimal), Stanyzja Luhanska, New York, Nowoseliwka, Majorsk, Lopaskyne, Krymske (zweimal), Schumy, Syse, Prytschepyliwka, Nowoswanika (zweimal), Troizke, Opytne (zweimal), Orichowe, Popasna (zweimal), Kamjanka geraten.

Die Besatzer setzten bei Angriffen Mehrfachraketenwerfer BM-21, Kampfpanzer, Geschütze im Kaliber von 152 mm und 122 mm, Panzerabwehrkanonen MT-12, 120-mm- und 82-mm-Mörser, Panzerabwehr-Granatwerfern, automatische Granatwerfern, Panzerabwehrraketen, Unterlaufgranatwerfer, schwere Maschinengewehre, Handfeuerwaffen ein.

Am 23. Februar gab es schon 15 Angriffe der Besatzer (Stand: 07:00 Uhr).


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-