Lage im Donbass: 80 Angriffe der Besatzer binnen 24 Stunden, ein Soldat verletzt

Lage im Donbass: 80 Angriffe der Besatzer binnen 24 Stunden, ein Soldat verletzt

Ukrinform Nachrichten
Die russischen Besatzungstruppen haben am Sonntag 80 Mal das Feuer auf die Stellungen der ukrainischen Armee in der Ostukraine eröffnet, ein Soldat wurde dabei mittelschwer verletzt. In 72 Fällen setzten sie die durch die Minsker Vereinbarungen verbotenen Waffen ein, teilte die Pressestelle der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) am 21. Februar mit.

Nach Angaben des OKV-Stab beschossen die Besatzer sechsmal die Ortschaft Krasnohoriwka – mit Geschützen im Kaliber von 152 mm und 122 mm, 120-mm-Mörsern, dreimal Awdijiwka – mit 120-mm- und 82-mm-Mörsern, Panzerabwehr-Granatwerfern.

Die Ortschaft Granitne geriet zweimal, mit 120-mm- und 82-mm-Mörsern, die Ortschaft Starohnatiwka dreimal mit 120-mm- und 82-mm-Mörsern, automatischen Granatwerfern, die Ortschaft Luhanske sechsmal mit 122-mm-Geschützen, 120-mm- und 82-mm-Mörsern, Panzerabwehr-Granatwerfern und schweren Maschinengewehren, unter Beschuss.

Auf die Ortschaft Opytne feuerten die Besatzer mit 120-mm-Mörsern. Mit 120-mm- und 82-mm-Mörsern wurden die Ortschaften Pisky, Piwdenne und Lopaskyne jeweils zweimal, die Ortschaft Nowohnatiwka dreimal angegriffen.

Auf die Ortschaft Schtschastja schossen die Besatzer viermal – mit 82-mm-Mörsern, Panzerabwehr-Granatwerfern, automatischen Granatwerfern und schweren Maschinengewehren. Auch die Ortschaft Nowotoschkiwske wurde viermal beschossen – mit 152-mm-Geschützen und 120-mm-Mörsern.

Die Besatzer griffen die Ortschaft Switlodarsk viermal an – mit 122-mm-Geschützen, 120-mm-Mörsern, Panzerabwehr-Granatwerfern, automatischen Granatwerfern, Panzerabwehrraketen und Handfeuerwaffen.

Gegen die Ortschaften Artem, Staromychailiwka, Solote setzte der Feind 120-mm-Mörser, gegen Taramtschuk 122-mm-Geschütze, gegen Nowotroizke, Pawlopil, Krymske 82-mm-Mörser, gegen Troizke dreimal 122-mm-Geschütze, 120-mm- und 82-mm-Mörser ein.

Die Ortschaften Prytschepyliwka und Memryk wurden mit 152-mm-Geschützen, Trudiwske, Bohdaniwka zweimal, Lobatschewe mit 122-mm-Geschützen angegriffen.

Bolotene wurde dreimal mit 122-mm-Geschützen und 82-mm-Mörsern, Nowohryhoriwka mit Panzerabwehr-Granatwerfern beschossen.

Auf Ortschaften Marjinka (zweimal), Mykolaiwka, Nowoswaniwka (zweimal), Nowoluhanske, Staryi Aidar, Nowa Mychailiwka, Salisne feuerten die Besatzer mit 120-mm-Mörsern, auf Kalynowe mit 122-mm-Geschützen und 120-mm-Mörsern.

Die Ortschaften Schumy, Stanyzja Luhanska (zweimal) griff der Feind mit 120-mm-Mörsern und Panzerabwehr-Granatwerfern an.

Am Montag, dem 21. Februar gab es laut dem OVK-Stab schon acht Verletzungen der Waffenruhe durch die Besatzer.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-