Ostukraine: Terroristen beschießen mit Mörsern Armeestellungen bei Pawlopil

Ostukraine: Terroristen beschießen mit Mörsern Armeestellungen bei Pawlopil

222
Ukrinform
Die Situation im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) innerhalb des letzten Tages habe sich nicht wesentlich verändert. Der Feind höre die Beschießungen der Positionen der Streitkräfte der Ukraine nicht auf, dabei setze er Mörser und das gesamte Spektrum der Infanterie-Waffen ein, ließ das ATO-Pressezentrum auf Facebook mitteilen.

„So haben die russischen Besatzungstruppen in der zweiten Hälfte des Tages im Küstengebiet 30 Minuten lang mit 120- und 82-mm Mörsern und der Bewaffnung der Schützenpanzer die Verteidiger bei Pawlopil befeuert“, so die Meldung.

In Richtung Donezk setzten die Terrormilizen weiter dem Bericht zufolge Granatwerfer und Maschinengewehre in der Nähe von Sajzewe ein.

Aber am angespanntesten war es in Luhansker Richtung. Hier hätten die Besatzer mit Infanterie-Waffen ukrainische Stellungen nahe von Krymske, Nowooleksandriwka, Luhanske, Kateryniwka angegriffen.

Insgesamt haben die Terrormilizen in den letzten 24 Stunden 19 Mal den Waffenstillstand verletzt. Ukrainische Streitkräfte haben 13 Mal das Feuer erwidert.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-