OSZE-Beobachter haben bisher immer noch keinen Zugang zu drei Orten

OSZE-Beobachter haben bisher immer noch keinen Zugang zu drei Orten

416
Ukrinform
Die Sonderbeobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erklärt auf ihrer Facebook-Site, dass ihre Beobachter heute keinen Zugang zu den Orten bekommen haben, wo die Waffen abgezogen werden müssen.

„Die OSZE-Sonderbeobachtermission hat den Zugang zu Orten des Abzugs in Perwomajsk/Solote, Stanyzja Luhanska, Petrowske/Bohdaniwka nicht bekommen. Ukrainische Streitkräfte und „Volksrepubliken LNR und DNR“ konnten den Beobachtern die Sicherheit nicht garantieren“, steht in der Meldung der Mission.

Sie sei bereit, zu beobachten, nur wenn ihnen die Sicherheit garantiert wird.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-