Liechtenstein gibt eingefrorene 13 Millionen ukrainischen Richters frei

Liechtenstein gibt eingefrorene 13 Millionen ukrainischen Richters frei

544
Ukrinform
13 Millionen Schweizer Franken auf den Bankkonten des wegen der Korruption verdächtigten ukrainischen Richters seien in Liechtenstein freigegeben worden.

Wie DW berichtet, wurden die Konten einer panamaischen Firma, deren Begünstigten der Richter des Oberwirtschaftsgerichts der Ukraine und seine Frau waren, auf Veranlassung des Ermittlungsrichters des Fürstentums Liechtenstein freigegeben. Es handelt sich um etwa 13 Millionen Schweizer Franken, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft von Liechtenstein am 23. Juli 2015 eingefroren worden waren.

„Die Mittel sind vom Richter mit unserer Zustimmung freigegeben worden“, sagte der liechtensteinische Staatsanwalt Dr. Robert Wallner.

Die ukrainische Seite habe keine Informationen über die mögliche illegale Herkunft des Geldes vorgelegt. Dies sei der Grund, warum die Gelder freigegeben wurden.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-