Sowohl im Süden als auch im Norden versucht der Feind, bei Awdijiwka vorzudringen

Sowohl im Süden als auch im Norden versucht der Feind, bei Awdijiwka vorzudringen

Ukrinform Nachrichten
Die russischen Truppen verstärkten ihre Offensive in Richtung Awdijiwka. Die Besatzer versuchen, sowohl im Süden als auch im Norden bei Awdijiwka vorzudringen.

Dies gab Oleksandr Schtupun, der Sprecher der Verteidigungskräfte der Richtung Tawrijsk, im ukrainischen Fernsehen bekannt, berichtet Ukrinform.

„Gestern startete der Feind mit Unterstützung gepanzerter Fahrzeuge eine massive Offensive in Richtung Awdijiwka und Marjinka. Er setzt aktiv Luftwaffe und Lenkfliegerbomben ein. Im Laufe des Tages verübte er 15 Luft- und 610 Artillerieangriffe“, sagte der Militärsprecher.

Insgesamt wurden binnen des Tages 72 Gefechte im Einsatzgebiet der operativ-strategischen Truppengruppe „Tawria“ registriert – fast alle davon in der Region Donezk. Das sei viel, fügte der Sprecher hinzu.

„Die Besatzer versuchen sowohl im Süden als auch im Norden bei Awdijiwka vorzudringen. 11 russische Panzer und 15 weitere gepanzerte Fahrzeuge sind im Laufe des Tages zerstört worden. Die heftigen Kämpfe gehen weiter. Unsere Soldaten halten die Verteidigung fest“, fügte Schtupun hinzu.

Er berichtete, dass der Feind in der Region Donezk an einem Tag fast 400 Soldaten verloren habe, es gebe Fälle, in denen die Russische Föderation ihr Personal ohne Ausrüstung schickt, „das gezwungen ist, den verwundeten und toten Besatzern Schutzausrüstung abzunehmen“.

Am vergangenen Tag seien etwa 50 Angriffsaktionen registriert worden, die gleichzeitig in alle Richtungen gingen, betonte Schtupun und fügte hinzu, dass der Feind immer noch über genügend menschliche Ressourcen verfüge, viele gepanzerte Fahrzeuge in die Schlacht schicke und daher nicht unterschätzt werden dürfe. Die Ziele des Feindes seien nach Angaben des Militärrsprechers unverändert: Eroberung von Awdijiwka und Marjinka.

„Wir fügen dem Feind Verluste zu, aber der Feind experimentiert ständig. Wir wehren uns jetzt. Und wir hoffen, dass die Aktivität des Feindes bald nachlässt“, sagte er.

Wie berichtet machen die Kampfverluste des Feindes nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine zum heutigen Stand 339.850 (+1.030 am vergangenen Tag) Invasoren aus.

Die Streitkräfte der Ukraine zerstörten außerdem seit Beginn des Krieges 5.655 (+19) Kampfpanzer, 10.560 (+31) gepanzerte Kampffahrzeuge, 8.070 (+6) Artilleriesysteme, 919 (+0) Mehrfachraketenwerfer, 605 (+0) Luftabwehrsysteme, 324 (+0) Flugzeuge, 324 (+0) Hubschrauber, 10.636 (+13) Kraftfahrzeuge und Tanks mit Treib- und Schmierstoffen, 22 (+0) Schiffe/Boote, 1 (+0) U-Boote, 6.154 (+18) Drohnen, 1.168 (+6) spezielle Fahrzeuge. 1.586 (+0) Marschflugkörper wurden abgeschossen.

Die Angaben werden ständig aktualisiert. Die Berechnung wird durch die hohe Intensität der Kampfhandlungen erschwert.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-