Selenskyj zeigt Folgen russischer Angriffe auf ukrainische Kirchen

Selenskyj zeigt Folgen russischer Angriffe auf ukrainische Kirchen

video
Ukrinform Nachrichten
Die Russen zerstörten Hunderte von Kirchen und Gebetshäusern in der Ukraine, aber sie zerstörten nicht die Menschlichkeit und den Glauben der Ukrainer.

Das schrieb Präsident Wolodymyr Selenskyj auf Twitter, berichtet Ukrinform.

„Der russische Terror hat Hunderte von Kirchen und Gebetshäusern in der Ukraine zerstört. Alles ist nur ein Ziel für Russland. Aber die Raketen und die Artillerie des Terror-Staates haben unsere Menschlichkeit und unseren Glauben nicht gebrochen. Die Ukraine wird gewinnen, das Leben wird gewinnen!“, betonte das ukrainische Staatsoberhaupt.

Selenskyj teilte ein kurzes Video mit englischen Untertiteln über die Folgen der russischen Angriffe auf ukrainische Kirchen in den Regionen Donezk, Charkiw, Kyjiw und Tschernihiw.

Nach Angaben einer Studie der Kyiv School of Economics (KSE) beläuft sich zum Stand vom Februar 2023 der Gesamtschaden an der Infrastruktur der Ukraine aufgrund der umfassenden russischen Invasion auf 143,8 Milliarden US-Dollar.

Am 24. Februar 2022 begann Russland eine neue Kriegsphase gegen die Ukraine. Seitdem beschießen und zerstören die Truppen der Russischen Föderation Schlüsselobjekte der Infrastruktur des Landes und befeuern massiv die Wohngebiete ukrainischer Städte und Dörfer mit Raketen, Artillerie, Mörsern, Panzern, Mehrfachraketenwerfern und ballistischen Raketen.

Das ganze Volk der Ukraine erhob sich gegen die Eindringlinge.

In der Ukraine wurde das Kriegsrecht verhängt und die allgemeine Mobilisierung ausgerufen.

Russlands Aggression gegen die Ukraine hat auf eine geschlossene Reaktion der Europäischen Union und der gesamten zivilisierten Weltgemeinschaft gestoßen, die harte Sanktionen gegen Russland verhängten, der Ukraine erhebliche politische, wirtschaftliche, finanzielle und militärische Unterstützung gewähren und Millionen von Ukrainern, die vor dem Krieg fliehen, aufnehmen.

Die Ukraine hat die Russische Föderation beim Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen in Den Haag offiziell verklagt.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-