Russische Propaganda verbreitet Fake News über Massenmobilisierung von Frauen in der Ukraine

Russische Propaganda verbreitet Fake News über Massenmobilisierung von Frauen in der Ukraine

Ukrinform Nachrichten
„Mama, ich will kein Moskal sein („Moskal“ bedeutet etwa: „Moskauer“ oder „Moskowiter“, abwertende Bezeichnung für Russen – Red.)“ und übliche Fehler der russischen Fälschungen

Kremltreue Medien und russische Telegram-Kanäle verbreiten falsche Informationen über eine angebliche Vorbereitung der Massenmobilisierung von Frauen in der Ukraine.

Zum Beweis posten sie ein Foto mit einem City-Light-Board -Poster, auf dem ein weinender Junge abgebildet ist. Im oberen Teil der „sozialen Werbung“ ist der Text „Mama, ja ne chotschu buty moskalem“ (auf Deutsch: Mama, ich will kein Moskal sein), unten ist der Text „Schütze deine Kinder“ und eine Telefonnummer.

Das ist eine Fälschung, weil es in der Ukraine solche City-Light-Boards mit dieser „sozialen Werbung“ nie gab.

Das Foto mit dem weinenden Jungen ist leicht im Internet zu finden und es frei verfügbar. Das Bild wurde in Beiträgen zur Kindererziehung von ausländischen Medien, darunter von griechischen und bulgarischen, mindestens seit 2020 genutzt.

In der russischen Fälschung tauchte auch in diesem Kurztext wieder ein Grammatikfehler auf. Im Unterschied zur russischen Sprache existiert im Ukrainischen ein Vokativ, eine Anredeform. Die korrekte Schreibweise auf Ukrainisch ist also „Mamo“ statt „Mama“ im Satz „Mama, ja ne chotschu buty moskalem“.

Die Telefonnummer auf dem Poster ist die Hotline des Kommandos der Territorialverteidigung der Ukraine. Daneben ist ein Hoheitszeichen der ukrainischen Streitkräfte abgebildet. Obwohl die Territorialverteidigung ein Teil der Streitkräfte ist, hat sie ein anderes Hoheitszeichen, mit dem schwarzen Buchstaben T.

Außerdem war die von den Propagandisten eingegebe Telefonnummer „0800507028“ bis 23. Februar 2022 gültig, bis die Verordnung des Ministerkabinetts erlassen wurde. Nach der Verordnung beschäftigen sich mit dem Wehrdienst die territorialen Zentren für Rekrutierung und Sozialhilfe.

In der Ukraine gibt es keine Massenmobilisierung von Frauen. Die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Maljar gab am 8. Januar 2023 bekannt, dass die obligatorische Mobilmachung für Frauen erst 2026 zu erwarten ist.

Andrij Olenin


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-