Wie russische Propaganda versucht, Verurteilung des Holodomor in der Ukraine von Staats- und Regierungschefs der Welt zu verbergen

Wie russische Propaganda versucht, Verurteilung des Holodomor in der Ukraine von Staats- und Regierungschefs der Welt zu verbergen

Ukrinform Nachrichten
Ein gefälschtes Foto vom Besuch des polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki in Kyjiw machte eine Runde im russischen Telegram.

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki legte bei seinem Besuch in Kyjiw keine Blumen am Denkmal für Stepan Bandera nieder. Dieses Fake wurde in prorussischen Telegram-Kanälen, sozialen Netzwerken von Propagandisten und Online-Medien verbreitet.

Diese Blumenniederlegung konnte nicht stattfinden, weil es in Kyjiw kein solches Denkmal für Stepan Bandera gibt. Die Büste des Leiters der OUN (Organisation Ukrainischer Nationalisten), die auf dem gefälschten Foto abgebildet ist, befindet sich im Dorf Kosiwka in der Region Ternopil.

Das Foto von Mateusz Morawiecki stammt aus einem echten Foto, das auf der offiziellen Facebook-Seite der Botschaft der Republik Polen in Kyjiw veröffentlicht ist. Es wurde einfach ausgeschnitten, gespiegelt und aus einem Foto des Denkmals für Bandera, das in Wikipedia zu finden ist, Photoshop gemacht.

In dem Post erwähnen die Propagandisten die Ereignisse von 1940er Jahren in Wolhynien mit dem Versuch, Ukrainer und Polen zu entzweien, für die die Tragödie von Wolhynien ein gemeinsamer Schritt beider Völker ist. Russische Propaganda verschiebt den Schwerpunkt von den realen Zielen des Besuchs.

Gleichzeitig kann das gefälschte Foto verwendet werden, um eine öffentliche Resonanz in Polen zu erzeugen, damit die polnische Regierung unter dem Druck der öffentlichen Verurteilung ihre Unterstützung für die Ukraine reduziert.

In Wirklichkeit besuchte der polnische Premierminister in dieser Zeit die Gedenkstätte für die Opfer des Holodomor von 1932-1933, wo er einen symbolischen Blumenstrauß zum Denkmal für die Opfer der großen Hungersnot niederlegte. Dies entnimmt man einer Meldung auf der offiziellen Facebook-Seite der polnischen Botschaft in der Ukraine.

Zum Stand von 2022 haben den Holodomor als Völkermord am ukrainischen Volk 22 Länder der Welt anerkannt, darunter auch die Republik Polen.

Andrij Olenin

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2023 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-