„Evakuierung“ in Region Cherson: Eindringlinge „jagen“ lokale Einwohner - Generalstab

„Evakuierung“ in Region Cherson: Eindringlinge „jagen“ lokale Einwohner - Generalstab

Ukrinform Nachrichten
Russen suchen nach örtlichen Einwohnern, die sich weigern, auf die vorübergehend unter Kontrolle russischer Invasoren stehenden Gebiete evakuiert zu werden. Sie plündern die Stadt, zerstören Infrastruktur.    

Dies geht aus dem Bericht des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine am 5. November hervor.

Der Feind versuche, zeitweilig eroberte Gebiete zu halten. Er konzentriere sich darauf, das Vorrücken der Verteidigungskräfte in manchen Richtungen zu stoppen. Er höre nicht auf, zugleich Richtung Bachmut und Awdijiwka anzugreifen. 

In den letzten 24 Stunden wehrten die Verteidigungskräfte Angriffe der Invasoren im Raum der Ortschaften Bilohoriwka in der Region Luhansk, Spirne, Bachmutske, Bachmut, Iwanhrad, Kleschtschywka, Osarjaniwka, Majorsk, Kamjanka, Perwomaiske, Marijinka, Nowmychajliwka und Pawliwka ab.

Der Feind feuert ukrainische Truppen entlang der ganzen Frontlinie ab, errichtet Befestigungsanlagen und führt Luftverteidigung durch.

Russische Invasoren zerstören weiter kritische Infrastruktur und Wohnhäuser der Zivilisten, gegen das Internationale Völkerrecht, Gesetze oder Gebräuche des Krieges verstoßen zu haben. 

In den letzten 24 Stunden verübte der Gegner 6 Raketen- und 21 Luftangriffe, 60 Mal wurden Mehrfachraketenwerfer eingesetzt. 

Mehr als 20 Ortschaften in den Regionen Lwiw, Charkiw, Donezk, Dnipropetrowsk, Saporishshja, Cherson, Mykolajiw und Winnyzja wurden unter Beschuss genommen.

Die Gefahr der Raketen- und Luftangriffe einschließlich der Kampfdrohnen von Belarus aus bleibt bestehen.

Richtung Wolhynien und Polissja seien keine erheblichen Änderungen zu verzeichnen. Die Republik Belarus unterstützt weiter bewaffnete Aggression der Russischen Föderation. Russland verlegt weiter seine Truppen ins Staatsgebiet von Belarus. Russische Soldaten werden in Belarus geübt. In der Republik Belarus werden die Einheiten der Russischen Föderation von aus Russland kommenden Mobilisierten verstärkt. Die Kampftraining und Kohärenzmaßnahmen für diese Einheiten werden etwa zwei bis drei Wochen dauern.

In anderen Richtungen wie Siwersk, Sloboshansk, Kupjansk und Lyman, Bachmut, Awdijiwka, Nowopawliwsk, Saporishshja, Piwdennyj Buh griff der Feind mit Mörsern, Rohr- und Raketenartillerie, Panzern, an.

Im Raum Piwdennyj Buh wurden 20 Ortschaften entlang der Frontlinie unter Beschuss genommen. Die Ortschaft Tryfoniwka in der Region Cherson und Nikopol wurden mit Rohr- und Raketenartillerie besonders stark betroffen.   

Der Gegner erleidet Verluste weiter. In der Region Cherson wurde am 3. November in der Nähe der Ortschaft Antoniwka ein Schlepper zerstört. Zwei weitere Wasserfahrzeuge wurden beschädigt und müssen repariert werden. Auch eine Kolonne der Besatzer wurde getroffen. Sie warteten auf eine Überfahrt im Raum der Ortschaft Olhiwka.. Informationen über den Verlust an Soldaten des Feindes werden geklärt.

Am 4. November wurden außerdem nahe der Ortschaft Nowowassyliwka in der Region Mykolajiw 6 gegnerische Treibstoffwagen zerstört.

Am 3. November dieses Jahres wurden in die Melitopol etwa 80 verwundete Besatzer gebracht. In den medizinischen Einheiten der Invasoren fehlt es an qualifiziertem Personal, darunter Chirurgen. Das vorhandene medizinische Personal ist nicht in der Lage, qualitativ hochwertige medizinische Versorgung anzubieten.

Die ukrainische Luftwaffe hat binnen eines Tages 11 Angriffe auf den Feind verübt. Getroffen wurden vier Orte der Konzentration von Waffen und Kriegstechnik des Gegners sowie sieben Flugabwehrraketensysteme. Die Luftverteidigungstruppen schossen eine Drohne Orlan-10, 11 Kampfdrohen Shahed-136 und zwei Kaliber-Marschflugkörper ab.  

Die Raketen- und Artillerieeinheiten zerstörten binnen eines Tages 2 Kommandopunkte des Feindes, 7 Orte der Konzentration von Waffen und Kriegstechnik des Gegners, ein Waffendepot und 4 weitere wichtige Militärobjekte der Invasoren.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-