IAEA nimmt Verhandlungen mit Ukraine und Russland über Sicherheitszone um AKW Saporishshja auf

IAEA nimmt Verhandlungen mit Ukraine und Russland über Sicherheitszone um AKW Saporishshja auf

Ukrinform Nachrichten
Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA, Rafael Grossi, erklärte, dass die Verhandlungen mit der Ukraine und der Russischen Föderation über die Einrichtung einer Schutzzone um das Atomkraftwerk Saporishshja aufgenommen wurden.

Dies teilte er auf Twitter mit, meldet Ukrinform.

„Wir haben konstruktive und aktive Konsultationen mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba über die Errichtung einer Schutzzone  für das umkämpfte Atomkraftwerk Saporishshja aufgenommen“, schrieb Grossi.

Er habe sich auch mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow getroffen und darüber gesprochen, fügte der IAEA-Chef hinzu.

Bei einer Pressekonferenz am Rande der UN-Generalversammlung in New York erklärte Grossi, er hoffe, dass er bald in die Ukraine und dann auch nach Russland reisen könne, um die Verhandlungen fortzusetzen.

Das Kernkraftwerk Saporishshja ist seit dem 4. März von russischen Truppen besetzt. Auf dem Gelände des AKW stationieren die Angreifer Kriegstechnik und Munition. Sie beschießen nahliegende Gebiete und machen die Streitkräfte der Ukraine dafür schuldig.

Am 6. September legte die IAEO (die Internationale Atomenergiebehörde- Red.) einen Bericht über die Ergebnisse der Inspektion des AKW vor. Im Dokument geht es um Fälle der Stationierung der russischen militärischen Ausrüstung auf dem Gelände des Atomkraftwerks Saporishshja, einschließlich in Maschinenräumen der Reaktoren.

Am 9. September forderte IAEO-Generaldirektor Rafael Grossi eine nukleare Sicherheitszone, um eine Katastrophe zu verhindern.

Am 17. September wurde das AKW Saporishshja wieder ans ukrainische Stromnetz angeschlossen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, die Ukraine erwarte von der IAEO starke Schritte bei der Entmilitarisierung des Gebiets um das Kernkraftwerks Saporishshja.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-