Russland „schenkt“ Jassynuwata medizinische Ausrüstung, die in Mariupol gestohlen wurde

Russland „schenkt“ Jassynuwata medizinische Ausrüstung, die in Mariupol gestohlen wurde

foto
Ukrinform Nachrichten
Moderne medizinische Geräte, die aus Krankenhäusern in Mariupol gestohlen wurden, tauchten in der vorläufig eingenommenen Jassynuwata (Stadt im Gebiet Donezk) als Geschenk des Gouverneurs der Region Tscheljabinsk der Russischen Föderation auf.

Darüber schreibt auf Telegram Petro Andrjuschtschenko, Berater des Bürgermeisters von Mariupol.

„Eine weitere Partie medizinischer Geräte, die in Mariupol gestohlen wurden, ist gefunden worden. Ich erinnere daran, dass die Russen zu Beginn der Besetzung unsere neuen Beatmungsgeräte (sowie andere Geräte) nach Russland brachten. Und so sind sie in die Ukraine zurückgekehrt. Aber wieder in die Okkupation. Wieder nicht in Mariupol. Wieder als Geschenk von Politikern - Russen. Aber sie kamen zurück“, schrieb Andrjuschtschenko.

Er veröffentlichte Fotos dieser Geräte in einem Krankenhaus in Jassynuwata mit einem Kommentar der Invasoren, dass dies „fünf Beatmungsgeräte sind, die im Rahmen einer Vereinbarung vom Gouverneur der Region Tscheljabinsk übergeben wurden“.

Wie berichtet, verursachte die russische Aggression eine der größten humanitären Katastrophen in Mariupol. Die Stadt wurde durch feindliche Beschüsse praktisch komplett zerstört.

Heute ist Mariupol ohne normale Versorgung mit Strom, Wasser und Gas. Seit Beginn der russischen Invasion sind in der Stadt etwa 22.000 Zivilisten gestorben. Mehr als 50.000 wurden nach Russland und in die vorläufig besetzten Teile der Region Donezk deportiert.

Heute leben mehr als 100.000 Einwohner in der besetzten Stadt. Mariupol ist von einer ökologischen Katastrophe und einem Ausbruch von Infektionskrankheiten bedroht.

Die russischen Invasoren ernannten den Kollaborateur Kostjantyn Iwaschtschenko zum „Bürgermeister“ von Mariupol und schaffen ein Bild der „Wiederbelebung des Lebens der Stadt“.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-