Zensur: Russland sperrt weitere 23 Webseiten, darunter auch aus der Ukraine

Zensur: Russland sperrt weitere 23 Webseiten, darunter auch aus der Ukraine

Ukrinform Nachrichten
Die russische Generalstaatsanwaltschaft hat 23 Internetseiten, vor allem Nachrichtenseiten, aus Gründen der Kriegszensur blockiert. Das teilte die Nichtregierungsorganisation „Roskomsvoboda“ mit, die die Internetsperren überwacht.

Nach Angaben der Organisation wurden mehrere ukrainische Nachrichtenportale, darunter die ukrainische Webseite des Frauenmagazins L'Officiel, die Portale MigNews, "Kriwoj Rog LIFE", die russischsprachige Webseite des TV-Senders Espreso gesperrt. Auch die Webseiten von Polska Agencja Prasowa, der IT-Firma aus Österreich Kaleido, des Fond Freies Burjatien, (der über Soldaten berichtete, die sich weigerten, in der Ukraine zu kämpfen) wurden betroffen.

Nach Angaben von „Roskomsvoboda“ wurden in Russland seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine mehr als 5400 Webseiten auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft blockiert.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-