Russen beschießen binnen des Tages fünf Regionen der Ukraine: kurzer Überblick nach Regionen

Russen beschießen binnen des Tages fünf Regionen der Ukraine: kurzer Überblick nach Regionen

Ukrinform Nachrichten
Russische Truppen haben am vergangenen Tag fünf Regionen der Ukraine beschossen, am Morgen geriet Mykolajiw unter Beschuss der Angreifer.

Das geht aus dem zusammengefassten Bericht der regionalen Militärverwaltungen über die Lage in den Regionen der Ukraine zum Stand von 8:00 Uhr hervor.

Auf Charkiw feuerten die Russen in der Nacht zwei Raketen ab, die auf eine offene Fläche zwischen Häusern fielen. Nach vorläufigen Angaben gibt es keine Verletzten. Das Territorium wird geprüft.

Der Feind beschoss die Bezirke Bohoduchiw, Isjum und Charkiw in der Region Charkiw. Ein Geschoss traf ein Privathaus in der Gemeinde Solotschiw und tötete zwei Menschen. In Derhatschi wurden drei Menschen durch Beschuss verletzt, sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Innerhalb des gestrigen Tages starben in der Oblast Charkiw sieben Menschen und 34 wurden verletzt.

In der Region Luhansk verübten die Russen in der Nacht vier Raketen-, acht Artillerie- und drei Mörserangriffe auf ukrainische Stellungen an der Verwaltungsgrenze.

In sozialen Netzwerken wird berichtet, dass die Eindringlinge mit einer Volkszählung der Bevölkerung von Sewerodonezk begonnen haben. Nach vorläufigen Angaben blieben etwa 10.000 Menschen in der Stadt. Die Russen und die „Regierung der Volksrepublik Luhansk“ haben eine Arbeitsgruppe gebildet, die in kurzer Zeit die Gebäude von Sewerodonezk inspizieren soll.

In der Stadt Tschassiw Jar in der Region Donezk hörten die Rettungsarbeiten nachts nicht auf. Mehrere weitere Leichen, darunter die eines 9-jährigen Jungen, wurden aus den Trümmern eines Wohnhauses geholt, das am 9. Juli von Russen beschossen worden war. Derzeit ist von 9 Überlebenden und 34 Toten bekannt. Die Rettungsarbeiten dauern an.

Heute Morgen haben die Russen drei Raketenangriffe auf Torezk verübt, eine der Raketen traf einen Kindergarten. In der Nacht beschossen die Russen Slowjansk und trafen ein privates Wohnhaus, bekannt ist von einer verwundeten Person. Im Laufe des Tages wurden in der Region 9 Menschen getötet und zwei verletzt.

Heute Morgen geriet Mykolajiw unter massiven Raketenbeschuss. Es ist bekannt, dass zwei medizinische Einrichtungen und Wohngebäude getroffen wurden. Vier Personen wurden verletzt. Die Informationen werden genauer gefasst.

Im Bezirk Baschtan in der Region Mykolajiw haben die Russen gestern Abend und heute gegen 04:30 Uhr die Gemeinde Schyrokiw beschossen. Die Einschläge gab es hauptsächlich außerhalb der Siedlungen und auf freiem Territorium. Es gibt keine Opfer. Die Beschüsse von Dörfern entlang der Kontaktlinie in der Gemeinde Beresnehuwate gehen weiter. Angaben zu Opfern und Schäden werden geklärt.

Im Bezirk Mykolajiw wurden gestern durch den Beschuss der Siedlung Perschomajske der Gemeinde Perschomajsk privates Landwirtschaftsunternehmen, landwirtschaftliche Maschinen und ein Wohnhaus beschädigt. Es gibt keine Opfer.

In der Region Cherson brennen wegen der Beschüsse Wälder und Felder. Seit Anfang Juli haben Retter 75 Brände auf einer Gesamtfläche von fast 300.000 Hektar registriert. Kritisch ist die Situation im Bezirk Beryslaw und in den Siedlungen, die an die Nachbarregionen grenzen.

In der Region Cherson werden die Kollaborateure weiter ernannt, die Einrichtungen und Bildungseinrichtungen besetzt. Insbesondere besetzten die Eindringlinge das Institut für Tierhaltung der Steppenregionen „Askanija Nowa“. Generell ist die Lage in der Region kritisch.

Die Nacht verging relativ ruhig in den Regionen Wolhynien, Transkarpatien, Riwne, Iwano-Frankiwsk, Lemberg, Czernowitz, Winnyzja, Chmelnyzkyj, Ternopil, Kirowohrad, Tscherkassy, Odessa, Poltawa, Schytomyr und Kyjiw.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-