Bewohner des durch Russland besetzten Mariupol sterben an Medikamentenmangel

Bewohner des durch Russland besetzten Mariupol sterben an Medikamentenmangel

foto
Ukrinform Nachrichten
In der Region Donezk sterben die Bewohner von Mariupol, das vorläufig von russischen Truppen besetzt ist, an einem Mangel an Medikamenten, ließ der Stadtrat von Mariupol auf Telegram unter Bezugnahme auf den Bürgermeister der Stadt, Wadym Bojtschenko, mitteilen.

„Bewohner des besetzten Mariupol sterben an Mangel an Medikamenten. In der Stadt mangelt es an Medikamenten für Krebspatienten, Menschen mit Diabetes, Tuberkulose und Schilddrüsenproblemen“, heißt es in dem Bericht.

Laut Bojtschenko sind diese Menschen in Gefahr und können nicht warten, bis die Eindringlinge Medikamente liefern, ihr Leben sei in Gefahr. Schließlich blockieren die Russen und ihre Komplizen, die selbsternannten Behörden von Mariupol, seit mehr als zwei Monaten den normalen Zugang der Bewohner zu Trinkwasser, ausreichend Nahrung und Medikamenten und drängen die Menschen praktisch zum Überleben.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-