Russen töteten 338 und verletzten 610 Kinder in der Ukraine

Russen töteten 338 und verletzten 610 Kinder in der Ukraine

Ukrinform Nachrichten
Russische Truppen haben nach offiziellen Angaben schon 338 Kinder in der Ukraine getötet und 610 verletzt, lässt das Amt der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine im Online-Dienst Telegram berichten.

Diese Daten sind nicht endgültig, da daran gearbeitet wird, sie an Orten aktiver Kampfhandlungen und in vorübergehend vom Feind besetzten und befreiten Gebieten zu identifizieren.

Die höchste Zahl der getöteten und verletzten Kinder ist im Gebiet Donezk – 335, Gebiet Charkiw – 177, Gebiet Kyjiw – 116, Gebiet Tschernihiw – 68, Gebiet Luhansk – 55, Gebiet Cherson – 52, Gebiet Mykolajiw – 48, Gebiet Saporischschja – 31, Gebiet Sumy – 17, Gebiet Schytomyr - 15 und in der Hauptstadt – 16.

Bei der Feststellung von kriminellen Verbrechen der Russen ist es bekannt geworden, dass am 23. Juni ein 13-jähriger Junge infolge der Explosion einer Phosphorbombe im Rayon Sumy der Region Sumy eine Verbrennung der Beine durch Phosphorsubstanz erlitt.

Auch gestern wurden zwei Kinder im Alter von 9 und 6 Jahren infolge des russischen Beschusses der zivilen Infrastruktur von Tschuhujiw in der Region Charkiw und der Zerstörung von Wohngebäuden verletzt.

Am 23. Juni wurde ein Kind bei einem Artilleriebeschuss in Lyssytschansk, Oblast Luhansk, verwundet.

Beim Beschuss der Eindringlinge des Bezirks Wolnowacha des Gebiets Donezk wurden fünf Kinder getötet und noch fünf verwundet.

Es wurde auch bekannt, dass infolge des wahllosen Beschusses von russischen Truppen in Mariupol von März bis Mai 9 Kinder getötet und 8 unterschiedlich verletzt wurden.

Tägliche Bomben- und Raketenangriffe und Beschießungen der russischen Armee führten zur Beschädigung bei bereits 2.061 Bildungseinrichtungen. 213 von ihnen wurden komplett zerstört. Am schlimmsten ist die Lage in den Regionen Donezk, Charkiw, Mykolajiw, Sumy, Kyjiw, Cherson, Schytomyr, Tschernihiw und in der Stadt Kyjiw.

Beschädigt sind auch mehr als 80 Einrichtungen für Kinder: Krankenhäuser, Musikschulen, Sport- und Rehabilitationseinrichtungen, Jugendzentren, Bibliotheken.

Diese Daten sind nicht endgültig, da es nicht möglich ist, die Orte des Beschusses in den Bereichen aktiver Kampfhandlungen und in den vorübergehend besetzten Gebieten zu prüfen.

Das Büro des Generalstaatsanwalts erinnert daran, dass Informationen über Kriegsverbrechen gegen Kinden gemeldet werden können: warcrimes.gov.ua und per Telefon: +380961004438, +380683235856.

Wie berichtet sammelt das Gesundheitsministerium Informationen über Kinder, die während des Krieges mit Russland verletzt wurden. Die gesammelten Daten werden an das Büro des Präsidenten und einen speziellen Fonds übermittelt, der Eltern oder Erziehungsberechtigten finanzielle Unterstützung für die Behandlung oder Rehabilitation des Kindes leisten wird.

Der russische Präsident Putin erklärte am 24. Februar der Ukraine den Krieg und startete eine umfassende Offensive. Seitdem beschießen und zerstören russische Truppen wichtige Objekte der Infrastruktur und befeuern massiv Wohngebiete ukrainischer Städte und Gemeinden mit Artillerie, Mehrfachraketenwerfern und ballistischen Raketen.

Die Streitkräfte der Ukraine und territoriale Verteidigungseinheiten wehren sich heldenhaft gegen die russischen Invasoren.

In der Ukraine wurde das Kriegsrecht verhängt und die allgemeine Mobilisierung ausgerufen.

Russlands Aggression gegen die Ukraine hat eine geschlossene Reaktion der Europäischen Union und der gesamten zivilisierten Weltgemeinschaft hervorgerufen, die harte Sanktionen gegen Russland verhängten, der Ukraine erhebliche politische, wirtschaftliche, finanzielle und militärische Unterstützung gewähren und Millionen von Ukrainern, die vor dem Krieg fliehen, aufnehmen.

Die Ukraine hat die Russische Föderation beim Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen in Den Haag offiziell verklagt.

Die Verteidigungskräfte der Ukraine leisten dem Angreifer erbitterten Widerstand und fügen ihm schwere Verluste zu.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-