Frankreich, Deutschland, Italien und Rumänien unterstützen Gewährung des EU-Kandidatenstatus für die Ukraine

Frankreich, Deutschland, Italien und Rumänien unterstützen Gewährung des EU-Kandidatenstatus für die Ukraine

Fotos, video
Ukrinform Nachrichten
Frankreich, Deutschland, Italien und Rumänien unterstützen die Gewährung der Ukraine des Status eines Kandidaten für die EU-Mitgliedschaft, erklärte heute der französische Präsident Emmanuel Macron auf einer Pressekonferenz in Kyjiw, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

„Morgen wird die Europäische Kommission mit einer Schlussfolgerung auftreten, und nächste Woche wird der Europäische Rat über die europäische Perspektive (der Ukraine – Red.) entscheiden. Und wir alle vier unterstützen die Gewährung der Ukraine des Status eines Beitrittskandidaten zur Europäischen Union“, sagte Macron.

Der italienische Ministerpräsident Mario Draghi fügte hinzu, Rom wolle, dass die Ukraine Mitglied der Europäischen Union werde.

„Die wichtigste Botschaft unseres Besuchs ist, dass Italien will, dass die Ukraine in der EU ist, es will, dass sie den Status eines Kandidaten hat, und es wird diese Position im künftigen Europäischen Rat beibehalten“, sagte der italienische Ministerpräsident, den ANSA zitiert.

Draghi fügte hinzu, die EU wolle Frieden, und Kyjiw müsse sich gegen die Aggression Moskaus wehren können.

„In Irpin habe ich Entsetzen und Hoffnung gespürt, Hoffnung auf den Wiederaufbau und die Zukunft … Wir sind heute hier, um der Ukraine beim Wiederaufbau ihrer Zukunft zu helfen. Wir wollen Frieden, aber die Ukraine muss sich selbst verteidigen, und gerade die Ukraine muss den Frieden wählen, den sie will, den Frieden, den sie für ihr Volk für akzeptabel hält. Nur so kann dauerhafter Frieden erreicht werden“, sagte er.

Wie berichtet sind der französische Präsident Emmanuel Macron, der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz und der italienische Ministerpräsident Mario Draghi am Donnerstagmorgen in der Ukraine eingetroffen. Auch der rumänische Staatspräsident Klaus Johannis traf heute in Kyjiw ein.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-