Eindringlinge bewässern Rasen in Mariupol, wo Menschen Wasser fehlt

Eindringlinge bewässern Rasen in Mariupol, wo Menschen Wasser fehlt

Ukrinform Nachrichten
Im von den Russen eroberten Mariupol, wo sich Einwohner für Trinkwasser mindestens vor zwei Tagen anmelden müssen und mit technischem gar nicht versorgt werden, bewässern die Eindringlinge großzügig die Rasen und simulieren die „Verbesserung des Lebens“.

Dies teilte der Berater des Bürgermeisters von Mariupol, Petro Andrjuschtschenko, im Nachrichtenkanal Telegram mit.

Wie berichtet, verursachte die russische Invasion in Mariupol eine der größten humanitären Katastrophen. Die Stadt ist durch feindliche Beschießungen praktisch komplett zerstört worden. Die Stadt ist ohne normale Strom-, Wasser- und Wärmeversorgung geblieben.

Seit Beginn des russischen Einmarsches in die Stadt sind etwa 22.000 Einwohner ums Leben gekommen.

In dem von russischen Eindringlingen blockierten Mariupol befinden sich jetzt rund 100.000 Menschen.

Mariupol ist am Rande einer Umwelt- und Infektionskatastrophe.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-