Evakuierung aus Region Luhansk nach Beschuss gestoppt, französischer Journalist getötet

Evakuierung aus Region Luhansk nach Beschuss gestoppt, französischer Journalist getötet

fotos
Ukrinform Nachrichten
Die Evakuierung aus Region Luhansk ist offiziell gestoppt. Am 30. Mai beschossen die Russen ein Auto, das die Menschen aus der Region bringen sollte.

Dabei starb der französische Journalist Frédéric Leclerc-Imhoff, teilte der Leiter der militärischen Administration der Oblast Luhansk, Serhij Hajdaj, im Messengerdienst Telegram mit. Nach Angaben von Hajadaj sollten mit dem gepanzerten Fahrzeug 10 Menschen aus der Region evakuiert werden. Die Panzerung wurde durch Geschosssplitter durchgebrochen, der Journalist, der eine Reportage über die Evakuierung machte, wurde am Hals tödlich verletzt. Ein Militärhelm rettete einem Polizisten das Leben, so der Militärgouverneur.

In der Region Luhansk dauern schwere Kämpfe um die Städte Lysytschansk und Sjewjerodonezk an.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-