Verdeckte Mobilmachung in Russland, Reservisten bei Woronesch trainiert – Generalstab

Verdeckte Mobilmachung in Russland, Reservisten bei Woronesch trainiert – Generalstab

Ukrinform Nachrichten
In Russland dauern die Maßnahmen der verdeckten Mobilmachung. Der Feind aktiviert veraltete Waffengeräte aus Lagerbeständen. In der russischen Region Woronesch werden weiter Reservisten trainiert, teilte der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte in einem Lagebericht auf Facebook mit (Stand: 06:00 Uhr, 28. Mai).

Im Raum Wolhynien und Polissja erfüllen bestimmte Einheiten der belarussischen Armee ihre Aufgaben zum Schutz der ukrainische-belarussischen Grenze. Die Gruppierung wird mit mobilen Gruppen der elektronischen Kampfführung verstärkt. Die Schulung von Reserveoffizieren für die Luftwaffe und Flugabwehr in den Bildungseinrichtungen dauert an.    

In die Oblast Brest wurde eine Division der „Iskander“-Raketen verlegt. Es besteht die Gefahr der Luftangriffe vom belarussischen Territorium weiter.  

Im Raum Siwerskyj verstärkt der Feind den Grenzschutz in der russischen Regionen Brjansk und Kursk. Es wurde keine bedeutenden Änderungen in den Aktivitäten des Feindes festgestellt.   

In Raum Sloboschanskyj nimmt der Feind die ukrainischen Einheiten unter Beschuss, um ihren weiteren Vorstoß in Richtung der Staatsgrenze nördlich und nordöstlich von Charkiw zu verhindern.

In Raum Charkiw führte der Fein keine aktiven Angriffsoperationen aus. Der Feind nahm zivile Infrastruktureinrichtungen um die Ortschaften Ternowa, Prudjanka, Ruski Tyschky, Kutusiwka, Warwariwka, Petriwka, Mychailiwka, Korobotschkino unter Beschuss, legt Minenfelder an.

Im Raum Slowjansk führten die russischen Truppen keine aktiven Angriffsoperationen aus. Der Feind bemüht sich darum, die eingenommenen Stellungen zu halten. Er füllt Vorräte auf und schafft Voraussetzungen für die Wiederaufnahme der Offensive.

Der Feind nahm die Ortschaften Studenkok, Swjatohirsk, Bohorodytschne, Karnauchiwka, Wirnopillja unter Artilleriebeschuss. Im Raum Dowhenke gab es weiter Luftangriffe. Mit Unterstützung der Artillerie versuchte der Feind, die Offensive im Raum der Ortschaft Pasika erfolgslos fortzusetzen, und zog sich zurück.  

Im Raum Donezk führt der Feind aktive Angriffsoperationen aus. Er nimmt die ukrainischen Stellungen entlang der Frontlinie unter Beschuss. Der Feind setzt auch verstärkt die Kampfflugzeuge ein.

Im Raum Lyman griff der Feind mit Mörsern und Raketenwerfern die Gebiete um die Ortschaften Oserne und Dibrowa weiter an. Er versucht, Stellungen im Raum Lyman, einzunehmen.

Im Raum Sjewjerodonezk stürmte der Feind Sjewjerodonezk, Toschkiwka und Oskoloniwka. Er erlitt Verluste und zog sich zurück.

Im Raum Bachmut versucht der Feind, seinen Erfolg fortzusetzen, ins Hinterland der ukrainischen Truppen vorzurücken und die logistische Versorgung zu verhindern. Mit Unterstützung der Artillerie attackierte er die Ortschaften Nahirne, Komyschuwacha und Widrodschennja, ohne Erfolg. Er musste sich zurückziehen.  

Im Raum Awdijiwka nimmt der Feind weiter zivile Infrastruktureinrichtungen in der Nähe von Nowbachmutiwka, Nowoseliwka Druha, Wesele, Awdijiwka, Pisky und Krasnohoriwk unter Beschuss. Er setzte die Luftwaffe nahe Kamjanka, Awdijiwka, Jakowliwka und Awdijiwka ein.

In den Richtungen Kurachowe gab es keine aktiven Angriffsoperationen. Er nahm mit Mörsern, Rohr- und Raketenartillerie die Stellungen der ukrainischen Armee nahe Marjinka, Myslywske und Pawliwka unter Beschuss.

In den Richtungen Nowopawlisk und Saporischschja beschoss der Feind die zivile Infrastruktur nahe der Ortschaften Wremiwka, Poltawka, Tscherwone, Huljapole, Orichiw, Kanjanka und den anderen Orten. In der Nähe von Olhowske war die Luftwaffe des Feindes im Einsatz.

Der Feind erlitt bedeutende Verluste und zog sich nahe der Ortschaften Nowopil und Nowodariwka zurück.

Im Raum Südlicher Bug konzertieren sich die Hauptbemühungen des Feindes auf die Haltung seiner Stellungen. Er baut auch die dritte Verteidigungslinie. Nach Angriffsoperationen der ukrainischen Einheiten erlitt der Feind Verluste und zog sich auf ungünstige Verteidigungsstellungen zurück. Die Kampfhandlungen dauern an. Der Feind nimmt die zivile Infrastruktur in verschiedenen Ortschaften unter Beschuss. Er verstärkt seine Einheiten mit veralteten Panzern vom Typ T-62.

In den vergangenen 24 Stunden hat die ukrainische Armee im Raum Donezk und Luhansk acht Angriffe der russischen Invasoren abgewehrt. Fünf Panzer, zehn gepanzerte Fahrzeuge und vier Autos wurde zerstört.

Die ukrainische Luftwaffe vernichtete eine taktische Kompaniegruppe des Feindes mit der Technik und Personal.    


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-