Putin hat zu verstehen, dass er mit Kyjiw reden muss - Scholz

Putin hat zu verstehen, dass er mit Kyjiw reden muss - Scholz

Ukrinform Nachrichten
Russland verliere den Ukraine-Krieg. Es müsse verstehen, dass „ein Ausweg aus dieser Situation nur über eine Verständigung mit der Ukraine führt".

Dies betonte der SPD-Politiker in einem Interview mit t-online.

„Dabei ist klar: Russland hat keines seiner zu Beginn genannten Kriegsziele erreicht. Die Ukraine ist nicht erobert worden, sondern verteidigt sich mit viel Geschick, Mut und Aufopferungswillen. Die Nato hat sich nicht zurückgezogen, sondern ihre Kräfte an der östlichen Flanke des Bündnisses sogar verstärkt. Und die Allianz wird noch stärker, wenn Finnland und Schweden der Nato beitreten. Das russische Militär selbst hat erhebliche Verluste erlitten, weit mehr als in den zehn Jahren des Afghanistan-Feldzugs der Sowjetunion. Langsam sollte Putin klar werden, dass ein Ausweg aus dieser Situation nur über eine Verständigung mit der Ukraine führt“, sagte Bundeskanzler.

Nach seinem Telefonat mit Wladimir Putin am Vorabend sieht Bundeskanzler Olaf Scholz keinen Sinneswandel beim Kremlchef.

Der Kanzler machte deutlich bezüglich der Wiederherstellung der ukrainischen Staatsmacht auf der annektierten Halbinsel Krim, dass ein klares Prinzip gelte: „Die Ukraine entscheidet über diese Fragen. Wir können nicht stellvertretend für sie verhandeln, weder in die eine noch die andere Richtung“, hieß es.

Scholz ist überzeugt, dass Putin irrational handelt, „Russland selbst und die ganze Welt zahlen einen sehr hohen Preis für die verrückte Idee von Putin, das russische Reich zu erweitern“.

„Für Putins wahnwitzige Idee, das russische Imperium vergrößern zu wollen, zahlen Russland und die ganze Welt gerade einen sehr hohen Preis“, ist Bundeskanzler Olaf Scholz überzeugt.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-