Richtung Saporishshja legt der Feind tiefgestaffelte Verteidigung an - Generalstab

Richtung Saporishshja legt der Feind tiefgestaffelte Verteidigung an - Generalstab

Ukrinform Nachrichten
Richtung Saporishsja versucht der Feind, eingenommene Gebiete festzuhalten. Er lege tiefgestaffelte Verteidigung an.

Dies teilte der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte vis Facebook mit.

Die russische Armee setzt ihre groß angelegte Aggression gegen die Ukraine fort. Das Ziel ist es, die vollständige Kontrolle über die Gebiete Donezk, Luhansk und Cherson zu erlangen und den Landkorridor zur vorübergehend besetzten ukrainischen Krim zu errichten.

Die meisten Aktivitäten des Feindes ist in Richtung Sloboshansk und Donezk zu verzeichnen.

Richtung Slowjansk beschießt der Gegner mit Artillerie die zivilen und militärischen Infrastrukturobjekte der Ortschaften Dowhenke, Dolyna und Hussariwka.

Das russische Militär führt im Raum der Ortschaften Isjum. die Kapitoliwka, und Dibrowa in der Region Charkiw die Luftaufklärung mit Einsatz von Drohen Orlan-10 durch.

Richtung Donezk und Tawrija setzen die gegnerischen Truppen Mörser,  Geschützartillerie, Mehrfachraketenwerfer. Verübt werden auch Luftangriffe.

Außerdem versucht der Gegner, seine taktische Position im Raum der Ortschaften Komyschuwacha, Krasnohoriwka, Nowomychailiwka, Kostjantyniwka und Pobeda zu verbessern. Er hatte keinen Erfolg.

In der Stadt Mariupol blockiert der Feind die ukrainischen Einheiten im Raum des Stahlwerks Asowstal, indem er Artillerie- und Flugangriffe verübt.

In Richtungen Donezk Luhansk und wurden in den letzten 24 Stunden 10 Angriffe des Feindes abgewehrt. Das ukrainische Militär zerstörte 5 Panzer, 5 Artilleriesysteme, 6 gepanzerte Kampffahrzeuge, 7 Autos des Feindes.

Die ukrainische Luftverteidigung hat drei gegnerische Drohnen  vom Typ Prlan-10 abgeschossen.

Richtung Piwdennyj Buh ist die Situation unveränderlich. Der Gegner nimmt die Stellungen der ukrainischen Streitkräfte mit Mörsern und Geschützartillerie weiter unter Beschuss.

Richtung Wolhynien und Polissja sind keine aktiven Kampfhandlungen des Gegners zu verzeichnen. Ungefähr 7 Bataillonen der belorussischen Streitkräfte sind zum Schutz der ukrainisch-weißrussischen Grenze eingesetzt.

Die Gefahr der Raketen- und Bombenangriffe auf ukrainische militärische und zivile Objekte bleibe bestehen, so der Generalstab.

Militärtechnik und Kriegsgerät der Streitkräfte der Russischen Föderation werden aus Belarus gebracht.

Richtung Siwersk führt der Feind den verstärkten Schutz der ukrainische-russischen Grenze in den Regionen Brjansk und Kursk.

In Richtung Charkiw führte der Feind keine aktiven Kämpfe durch. Die Hauptbemühungen des Gegners konzentrierten sich darauf, sicherzustellen, dass seine Truppen von der Stadt Charkiw abgezogen und die besetzten Positionen und Lieferwege gehalten werden.

Die Gefahr der Raketen- und Bombenangriffe auf ukrainische militärische und zivile Objekte bleibe bestehen, so der Generalstab.

Russland hat vom 24. Februar bis 13. Mai etwa 26900 (+250) Soldaten verloren.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-