Region Donezk: aktive Kampfhandlungen entlang der gesamten Frontlinie - Generalstab

Region Donezk: aktive Kampfhandlungen entlang der gesamten Frontlinie - Generalstab

Ukrinform Nachrichten
In der Region Donezk sind aktive Kampfhandlungen der Einheiten der russischen Streitkräfte praktisch entlang der gesamten Frontlinie zu verzeichnen.

Dies geht aus einem Bericht des Generalstabs via Facebook hervor.

„Die gegnerischen Angriffe in der Operationszone Ost werden fortgesetzt, um die vollständige Kontrolle über die Gebiete Donezk und Luhansk zu erlangen und den Landkorridor zur vorübergehend besetzten Krim festzuhalten. Besonders aktiv ist der Feind Richtung Sloboshansk und Donezk“, heißt es in der Mitteilung.

Der Feind ergreift Maßnahmen, um seine Einheiten, die während der Kampfhandlungen Verluste erlitten haben, mit Ausrüstung zu versorgen. Technik wird gewöhnlich  mit der Eisenbahn befördert.

Eindringlinge greifen Richtung Sloboshansk Wohnviertel aus der Luft weiter an. Sie schlagen mit Artillerie auf Infrastruktur der Stadt Charkiw ein.

Im Raum Isjum führt der Feind Angriffshandlungen Richtung Barwinkowe. Der Gegner nahm den nordwestlichen Vorort der Siedlung Welyka Kawyschiwka ein. Er eroberte auch die Ortschaft Sawody.

Richtung Lyman nahm die Ortschaft Saizewe unter seine Kontrolle. Angegriffen wurde die Siedlung Jampil.

Richtung Siwerodonezk kontrollieren die Invasoren die Ostschaft Nowotoschkywske. Sie rücken Richtung Nishne und Orichowe vor.

Richtung Mariupol feuert der Feind massiv auf ukrainische Einheiten im Raum des Stahlwerks Asowstal und blockiert ukrainische Truppen. Eindringlinge führen in der Stadt Filtrationsmaßnahmen gegenüber Zivilisten weiter durch.

Richtung Piwdennyj Buh und Tawrija konzentriert sich der Gegner auf die Festhaltung von zuvor eroberten Positionen. Richtung Mykolajiw, Krywyj Rih und Saporishshja versucht der Feind, seine taktische Lage zu verbessern. Er gruppiert die Einheiten neu, setzt Aufstockung von Ausrüstung fort, führt die Luftaufklärung.

Die Russische Garde führt Filtrationsmaßnahmen in den Ortschaften Kysseliwka und Stanislaw in der Region Cherson durch.  

Richtung Tawria führen die Feine technische Ausrüstung durch und füllen Bestände auf.  

Richtung Wolhynien, Polissja und Siwersk sind keine bedeutenden Änderungen zu verzeichnen.  

In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Kämpfer 7 Flugziele angeschossen: ein Flugzeug vom Typ Su-25, 3 operativ-taktische Drohen und 2 Marschflugkörper.

Allein in den Gebieten Donezk und Luhansk wurden 9 Angriffe des Feindes abgewehrt. Zerstört wurden 9 Panzer, 11 Artilleriesysteme, 4 spezielle Technikeinheiten, 17 gepanzerte Kampffahrzeuge, 3 spezielle Ingenieur-Technikeinheiten, 16 Flugzeuge, 4 Treibstoffzisternen und ein Luftverteidigungssystem.

Militärische Transportjets, Kampfjets, Bomben- und Angriffsflugzeuge der Luftstreitkräfte werden weiterhin im Luftraum der Ukraine eingesetzt.

Bei plötzlichen Luftangriffen erleiden die russischen Invasoren erhebliche Verluste. Durch die Luftangriffe wurden viel Technik zerstört und lebendige Kraft des Feindes vernichtet.

Wie Ukrinform berichtete, habe Russland in der Ukraine 1.300 Raketen abgefeuert. Seit dem 24. Februar sind nur noch halb so viele Waffen in Russland im Einsatz.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2024 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-