Ministerpräsidenten der Ukraine und Litauens besuchen Borodjanka

Ministerpräsidenten der Ukraine und Litauens besuchen Borodjanka

fotos
Ukrinform Nachrichten
Der Premierminister der Ukraine, Denys Schmyhal, hat zusammen mit der Premierministerin Litauens, Ingrida Šimonytė, Borodjanka besucht, um die Folgen des Aufenthalts russischer Truppen zu sehen.

Das teilt Ukrinform unter Bezugnahme auf den Post in Telegram des ukrainischen Regierungschefs mit.

„Borodjanka ist eine der schmerzhaftesten Wunden der Ukraine. Heute haben wir mit der litauischen Ministerpräsidentin Ingrida Šimonytė die befreite Stadt in der Region Kyjiw besucht. Die Folgen der Besetzung durch russische Barbaren sind erschreckend. Tod und Ruinen sind das, was die sogenannte „russische Mir“ mit sich bringt“, sagte Schmyhal.

Ihm zufolge räumen die Retter weiterhin die Trümmer von Häusern auf, die durch die russischen Beschüsse zerstört wurden.

„Das ist alles, wozu der Feind fähig ist, mit der Zivilbevölkerung zu kämpfen. Wir werden jeden, der für diese Gräueltaten verantwortlich ist, zur Rechenschaft ziehen“, versicherte der Regierungschef.

Er fügte hinzu, dass Litauen und andere europäische Partner die Ukraine auf dem Weg zur Gerechtigkeit unterstützen.

Täglich werden etwa 80 Freiwillige an der Arbeit in Borodjanka beteiligt, insbesondere helfen sie beim Aufräumen der Straßen und Zufahrten.

Am 24. Februar erklärte der russische Präsident Wladimir Putin eine umfassende Invasion der Ukraine. In der Ukraine wurde das Kriegsrecht verhängt und die allgemeine Mobilisierung ausgerufen. Das Land wehrt sich gegen die Eindringlinge ab.

Die Europäische Union (EU), die USA und andere Länder haben harte Sanktionen gegen das Aggressor-Land verhängt.

Anfang April wurde die Region Kyjiw von russischen Invasoren befreit. In einer Reihe von Städten und Dörfern wurden Massenmorde an Zivilisten durch die russischen Eindringlinge festgestellt.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-