Russische Invasion: Raketen, Explosionen, Kämpfe und Beschuss - Zusammenfassung der Situation in Regionen

Russische Invasion: Raketen, Explosionen, Kämpfe und Beschuss - Zusammenfassung der Situation in Regionen

Ukrinform Nachrichten
Explosionen und Beschuss werden in der Region Charkiw nicht eingestellt. Unter Opfern gibt es auch Kinder.

Dies geht aus Berichten der militärischen Gebietsverwaltungen zum Stand 08:00 Uhr hervor.

In der Region Charkiw, wo sich russische Truppen befinden, sei die Situation kritisch. Fast die ganze soziale Infrastruktur sei vernichtet worden. Wegen der Morde an der Zivilbevölkerung in der Region Charkiw habe die Staatsanwaltschaft Strafverfahren eingeleitet.

In der Region Poltawa ist es ruhig. Es gibt keine Verletzten infolge des gestrigen Angriffs auf den Flughafen Mirhorod.

Um 00:06 Uhr wurde Odessa vom Feind angegriffen. Ein Teil der Raketen ist von der Luftverteidigung abgeschossen. Konsequenzen nach Angriff sind unklar.

Russische Invasoren haben in der Nacht mit Artillerie Wohnviertel von Charkiw beschossen. Informationen über die Verletzten werden geklärt. Gefechte dauern Richtung Isjum in der Region Charkiw an. Dort werden Menschen evakuiert. Im vorübergehend besetzten Balakleja schoss der Feind auf ein Krankenhaus. Es gibt keine Verletzten, Patienten und Personal müssen evakuiert werden.

In der Region Donezk ist die Lage nach wie vor angespannt. In Awdijiwka, Marijinka, Krasnohoriwka, Torezke, Otscheretyne  - mehrere Wohngebäude beschädigt, eine Schule, eine Kirche direkt getroffen. Bachmut wurde mit Raketen abgefeuert. Ein Zivilist starb. In Mariupol ist die Situation unverändert - die Blockade von der Stadt dauert.

In der Region Luhansk hört der Aggressor nicht auf, die Städte zu beschießen. Gekämpft wird in Stadtvierteln von Rubishne und Popasna. In Sewerodonezk sind sechs Hochhäuser und ein Geschäft, in Lyssytschansk zwei Wohnhäuser in Brand geraten. Aus der Region wurden 2.700 Menschen evakuiert.

In der Region Mykolajiw wurde eine Ortschaft beschossen. Informationen über Zerstörungen werden geklärt.

Die Gefechte um Befreiung der Region Tschernihiw dauern an. In die vom Feind befreiten Gebiete bringt die regionale Militärverwaltung Tschernihiw Hilfsgüter (Lebensmittel, Medikamente). In Tschernihiw gab es keine Beschießungen.

Die gesamte Region Kyjiw ist von russischen Truppen befreit. In der Nacht gab es mehrere Alarme, aber die Situation ist kontrollierbar. Die Verteidigungskräfte prüfen die befreiten Siedlungen weiter, ob es dort noch Feide gibt. Mit  der Minenräumung wurde begonnen.  Am gefährlichsten ist es entlang der Straße Shytomyr und im Norden der Rayons Butscha und Wyschhorod.

Relativ ruhig verging die Nacht in Wolhynien, Transkarpatien, in den Regionen Riwne, Lwiw, Iwano-Frankiwsk, Ternopil, Tscherniwzi, Chmelnyzkyj, Winnyzja, Kirowograd, Saporishshja, Dnipropetrowsk, Shytomyr, Sumy, Tscherkassy.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-