Kleinstadt Butscha bei Kyjiw: 280 Tote in Massengräbern beerdigt, zahlreiche Leichen auf Straßen

Kleinstadt Butscha bei Kyjiw: 280 Tote in Massengräbern beerdigt, zahlreiche Leichen auf Straßen

Ukrinform Nachrichten
In der Kleinstadt Butscha nahe Kyjiw sind 280 Menschen in Massengräbern beerdigt worden. Nach der Befreiung der Stadt von den russischen Truppen liegen auf den Straßen zahlreiche Leichen, die Stadt ist stark zerstört, sagte der Bürgermeister Anatolij Fedoruk der Nachrichtenagentur AFP.

Nach seinen Angaben gab es unter den Toten auch ein 14-jähriger Junge. Auf den vielen Leichen gaben es Bände, die die Menschen trugen, um den Besatzern zu zeigen, dass sie nicht bewaffnet sind. Fedoruk zufolge wurden diese Menschen mit Schüssen in den Hinterkopf getötet.

Viele Menschen wurden in Butscha getötet, als sie versuchten, die Stadt über den gleichnamigen Fluss zu verlassen.

Dem Bürgermeister zufolge werden die Leichen noch auf den Straßen bleiben, weil die ukrainischen Soldaten die Stadt von Minen räumen. Die Leichen könnten in drei, vier Tagen gesammelt werden, nach der Erlaubnis des Militärs.

Fedoruk weiß nicht genau, wie viele Menschen in der Stadt ums Leben kamen.  

Kleinstadt Butscha bei Kyjiw: 280 Tote in Massengräbern beerdigt, zahlreiche Leichen auf Straßen

In der Kleinstadt Butscha nahe Kyjiw sind 280 Menschen in Massengräbern beerdigt worden. Nach der Befreiung der Stadt von den russischen Truppen liegen auf den Straßen zahlreiche Leichen, die Stadt ist stark zerstört, sagte der Bürgermeister Anatolij Fedoruk der Nachrichtenagentur AFP.

Nach seinen Angaben gab es unter den Toten auch ein 14-jähriger Junge. Auf den vielen Leichen gaben es Bände, die die Menschen trugen, um den Besatzern zu zeigen, dass sie nicht bewaffnet sind. Fedoruk zufolge wurden diese Menschen mit Schüssen in den Hinterkopf getötet.

Viele Menschen wurden in Butscha getötet, als sie versuchten, die Stadt über den gleichnamigen Fluss zu verlassen.

Dem Bürgermeister zufolge werden die Leichen noch auf den Straßen bleiben, weil die ukrainischen Soldaten die Stadt von Minen räumen. Die Leichen könnten in drei, vier Tagen gesammelt werden, nach der Erlaubnis des Militärs.

Fedoruk weiß nicht genau, wie viele Menschen in der Stadt ums Leben kamen.  


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-