Auf Territorium des Kernkraftwerks Saporischschja ungefähr 150 Behälter mit Kernbrennstoff – Minister

Auf Territorium des Kernkraftwerks Saporischschja ungefähr 150 Behälter mit Kernbrennstoff – Minister

Ukrinform Nachrichten
Neben den sechs Reaktoren befinden sich auf dem Territorium des Kernkraftwerks Saporischschja etwa 150 Container mit Kernbrennstoff, sagte heute Morgen der Energieminister Herman Haluschtschenko im Fernsehsender Rada, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

„Abgesehen von sechs Blöcken gibt es auf der Station noch ein Lager für abgebrannten Kernbrennstoff. Und das sind ungefähr 150 Container mit Kernbrennstoff. Wenn diese Barbaren weiterhin auf die Station schießen und diese Container treffen, werden wir tatsächlich eine nukleare Katastrophe haben“, so der Minister.

Ihm zufolge könnte dies jeden Moment passieren: „Jetzt geht es um die Sicherheit der Welt, nicht einmal um Europa - es geht um die Sicherheit der ganzen Welt. Denn es handelt sich um den echten Atomterrorismus“.

Haluschtschenko merkte auch an, dass die Ukraine wiederholt betont habe, dass nur das Schließen des Luftraums eine solche Situation verhindern könne.

„Unter Berücksichtigung der Geographie der ukrainischen Kernkraftwerke, die sich im Osten, Süden und Westen des Landes befinden, sollte es darum gehen, den Luftraum der Ukraine zu schließen“, sagte der Leiter des Energieministeriums.

Wie berichtet brach in der Nacht auf den Freitag im Kernkraftwerk Saporischschja infolge des Beschusses mit schweren Waffen der russischen Armee ein Feuer aus. Ein Treffer kam auf die erste Energiezentrale.

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, erklärte, dass das russische Militär, das das Atomkraftwerk Saporischschja beschießt, sofort gestoppt werden müsse, sonst werde Europa durch eine nukleare Katastrophe sterben.

Energoatom veröffentlichte einen Appell an die Weltgemeinschaft, in der er warnt, dass diese Beschießungen „eine Verletzung der nuklearen und radioaktiven Sicherheit von Europas größter Nuklearanlage sind, die schwerwiegende und tragische Folgen für die Welt haben könnten“.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2022 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-