Bergarbeiter fordern Lohnerhöhung: Rund 400 Kumpel in Region Dnipropetrowsk bleiben unter Tage

04.05.2017 12:26 167

Die Bergarbeiter aus einigen Gruben in Krywyi Rih und Terniwka in der Oblast Dnipropetrowsk haben sich nach der Nachtschicht geweigert, ihre Gruben zu verlassen. Sie fordern eine Lohnerhöhung.

Das teilte Chef der unabhängigen Gewerkschaft der Bergarbeiter, Mychailo Wolynez, auf seiner Facebook-Seite mit.

„Alle Bergleute der Nachtschicht in den Gruben „Rodina“, „Gwardijska“, „Terniwska“ und von „Krywbasschachtouprawlinnja“ und zehn Bergarbeiter der Grube „Oktjabrskaja“ blieben unter Tage! Die Bergarbeiter fordern eine Lohnerhöhung. Sie verstehen, dass in den letzten Zeiten die Gelder in die Entwicklung der Unternehmen nicht investiert sondern nur die Ressourcen aus dem Unternehmen herausgepresst wurden“, schrieb Wolynez.

Nach seinen Worten hätten die Bergleute die Arbeit nicht niedergelegt. „Sie führen Versammlungen unter Tage durch. Die Arbeiter der ersten Schicht befinden sich auch in der Schacht“, so Wolynez. Er betonte weiter, die Gewerkschaft würde alles tun, um die Bergarbeiter bei ihren Forderungen zu unterstützen. Er wendete sich an Mitgliedsorganisationen, dass diese den Protestlern maximal helfen würden, „ um sie vom Druck der Staatsmacht, der Polizei und der Gruppen von Banditen“ zu schützen.

Nach letzten Angaben befinden sich unter Tage etwa 440 Kumpel.

Die Gruben „Rodina“, „Gwardijska“, „Terniwska“ und „Oktjabrskaja“ gehören dem Unternehmen „Kryworiskyi Salisorudnyi Kombinat“. Dieses Unternehmen wird von Strukturen von Rinat Achmetow und Ihor Kolomojskyi über eine Offshore Firma aus Zypern kontrolliert.

 ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-