"Kanada unterstütz Sie!": Freeland schreibt Postkarte an Suschtschenko und Senzow - Foto

Ukrinform Nachrichten
Die Außenministerin Kanadas Crystia Freeland hat am Mittwoch, den 3. Juli Postkarten mit Unterstützungsworten an Gefangene des Kremls, Roman Suschtschenko und Oleh Senzow, geschrieben.

Dies teilt die Aktivistengruppe Postcards for Prisoners: Ukrainian Political Prisoners Project in Facebook mit, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

"Crystia Freeland, die Außenministerin Kanadas schreibt Postkarten und demonstriert ihre Unterstützung den ukrainischen Polithäftlingen Oleh Senzow und Roman Suschtschenko", heißt es in der Mitteilung.

Aktivisten fügten zu Aufschriften hinzu: "Konferenz für die Unterstützung der ukrainischen Reformen, Toronto, 2.-4. Juli 2019".

"Kanada unterstütz Sie! Sie sind nicht vergessen!", schrieb die kanadische Außenministerin in die Postkarte für den Ukrinform-Journalisten Roman Suschtschenko.

In die Postkarte für Oleh Senzow schrieb Freeland: "Kanada erinnert sich an Sie! Wir unterstützen Sie!"

Wie Ukrinform mitteilte, sind am 27. Juni rund 1.000 nach der ungesetzlichen Festnahme des ukrainischen Journalisten Roman Suschtschenko in Russland geworden.

Der eigene Korrespondent von Ukrinform in Frankreich, Roman Suschtschenko, wurde am 30. September 2016 in Moskau unter Verletzung der internationalen Regeln festgenommen. Er war in Russland zu einem Privatbesuch. Am 7. Oktober 2016 wurde er wegen Spionage angeklagt. Der russische Geheimdienst FSB erklärte, dass Suschtschenko ein Mitarbeiter der ukrainischen Militäraufklärung gewesen sein sollte. Die Hauptverwaltung für Aufklärung im Verteidigungsministerium der Ukraine dementierte diese Erklärung.

Während des Aufenthaltes im Untersuchungsgefängnis wurde auf den Ukrainer den psychologischen Druck ausgeübt, damit er die Schuld anerkannte. Jedoch hat er sich nicht ergeben.

Am 4.Juni 2018 hat das Moskauer Stadtgericht Suschtschenko aufgrund der gefälschten Anschuldigung zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Am 12. September hat der  Russlands Oberste Gerichtshof das Urteil des Moskauer Stadtgerichts über 12 Jahre Freiheitsstrafe prognostizierbar als "gesetzlich" anerkannt. Im November wurde Suschtschenko ins Straflager Nr.11 in der Region Kirow (Stadt Kirowo-Tschepezk, Dorf Utrobino) verlegt, wo er sich zurzeit befindet.

Der ukrainische Regisseur Oleh Senzow wurde am 10. Mai 2014 auf der Krim festgenommen. Ihm wurde die Vorbereitung der Terroranschläge zur Last gelegt. Senzow wurde zu 20 Jahren Haft schuldig gesprochen. Er büßt seine Strafe in der Stadt Labytnangi im Norden Russlands ab.

Im Mai 2018 ist Senzow in einen Hungerstreik getreten. Er verlangte die Freilassung aller Ukrainer, der Polithäftlinge des Kremls. Nach 145 Tagen hat er am 6. Oktober seinen Hungerstreik beendet - wegen drohender Zwangsernährung, erklärte der Ukrainer.

Am 25. Oktober 2018 hat das Europäischen Parlament Oleg Senzow mit dem Andrei Sacharow-Preis ausgezeichnet.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-