IFJ wird auch weiter Suschtschenko und Semena unterstützen

IFJ wird auch weiter Suschtschenko und Semena unterstützen

115
Ukrinform
Die Internationale Journalistenföderation (IFJ) wird auch weiterhin die Aktionen der Solidarität mit ihren Kollegen - dem in Russland rechtswidrig verurteilten Ukrinform-Journalisten Roman Suschtschenko und dem Krim-Journalisten Mykola Semena - durchführen.

Dies war das Thema auf der Konferenz der Journalistenverbände der Länder des Mittelmeers und des Schwarzen Meers – Mitglieder von IFJ am 5. November in Athen, teilte der Leiter des Nationalen Verbandes der Journalisten der Ukraine, Serhij Tomilenko, auf Facebook mit.

„Die Journalistensolidarität mit Kollegen, die wegen ihrer beruflichen Tätigkeit körperlich angegriffen, strafrechtlich verfolgt oder inhaftiert werden, ist der Ausdruck der beruflichen Selbstverteidigung und der Versuch, das Recht der Bürger auf Information zu verteidigen. Die Internationale Journalistenföderation und ihre Mitglieder des Nationalen Journalistenverbandes werden die Kampagnen der Solidarität mit den Kollegen, die ins Unglück gestürzt sind, fortsetzen, insbesondere mit ukrainischen Journalisten, die von den russischen Behörden verfolgt werden - Roman Suschtschenko und Mykola Semena“, heißt es in dem Bericht.

yv

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-