Welttag der Pressefreiheit: Innenministerium gibt Ratschläge

Welttag der Pressefreiheit: Innenministerium gibt Ratschläge

503
Ukrinform
Die Journalisten müssen immer während der Massenaktionen nach einer möglichst sicheren Stelle für ihre Arbeit suchen, sowie die Maßnahmen treffen, um möglichst bald als ein Vertreter der Massenmedien deutlich identifiziert zu werden.

Das sagte der Sprecher des Innenministeriums der Ukraine, Artem Schewtschenko, während des Runden Tisches anlässlich des Welttags der Pressefreiheit zum Thema „Meinungsfreiheit in der Ukraine: der laufende Zustand und Herausforderungen" in Ukrinform.

“Wir rufen auf, eine am meisten sichere Stelle zu finden, wenn eine Aktion durchgeführt wird und wenn sie sich aus der friedlichen in nicht friedliche Aktion verwandelt, wenn Anwendung irgendwelcher Gewalt beginnt. Unserer Meinung nach ist eine Stelle sicher, wenn es einerseits eine Möglichkeit gibt, dem Reporter Ereignisse zu beleuchten und ihm andererseits verhindert, sich in der Konfliktzone  einer oder anderen Seite dieses Konfliktes zu befinden", sagte Schewtschenko.

nj

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>