Roman Suschtschenko schreibt Antwort auf Brief von PEN-Mitgliedern - 05.02.2018 14:11 — Ukrinform Nachrichten
Roman Suschtschenko schreibt Antwort auf Brief von PEN-Mitgliedern

Roman Suschtschenko schreibt Antwort auf Brief von PEN-Mitgliedern

590
Ukrinform
Der in Russland illegal inhaftierte Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Ukrinform, Roman Suschtschenko, hat eine Antwort auf den Brief der Mitglieder des PEN-Zentrums aus Schweden und Deutschland geschrieben.

Suschtschenko bedankte sich bei den PEN-Mitgliedern, darunter Annika Thor und Hans Poppel für ihre Worte der Unterstützung, berichtet ein Korrespondent von Ukrainform, der eine Mitteilung von Suschtschenko erhielt.  „Ich war froh, in der Vorweihnachtszeit, genaue, mit tiefer Bedeutung, Aufrichtigkeit und Herzenswärme gefüllte Briefzeilen zu lesen. Die Wege des Herrn sind unergründlich. Wir haben uns unter traurigen Umständen kennengelernt. Das ist eine Ehre für mich“, schrieb der ukrainische Journalist.  

Der größte Teil des Briefes enthält das Gedicht der österreichischen Barockdichterin Catharina Regina von Greiffenberg „Widertritt“. Das Gedicht fand er in der Bibliothek des Gefängnisses in Moskau. Hier sind die wichtigsten Strophen des Gedichts. „Unglück ist mein täglichs Brod: Ach was Freuden-Hungets-Noht / lieber litt' ich Hungers-Noht / Als ich iß solch täglich Brod. // Täglich stürmen auf mich ein / Boßheit / Unlust / einsam-Pein: doch versüsst die einsam-Pein / was mir gibt der Himmel ein. // Wann ich so viel leiden muß / ist mir Tugend offt ein Buß: leid doch willig solche Buß / die mich letzlich krönen muß. // Wann die Trübsal-Wolken sehn / ob sie wolten nider gehn: kan ein Freuden-Sonn' aufgehn / wann wir schon kein Anzeig sehn. // Wann mir wanket Muht und Herz / und mich brennt die Kummer-Kerz: kan mir doch / die Geistes Kerz' Krafft-auflammen Muht und Herz.“

Suschtschenko zufolge habe er auch Weihnachtskarte an die Adresse der Nachrichtenagentur Ukrinform von PEN-Clubs aus Großbritannien, Österreichs, Belgiens und anderen Ländern erhalten. Der Brief von Suschtschenko wurde wegen der Zensur in russischer Sprache verfasst.

 Der Korrespondent von Ukrinform in Frankreich, Roman Suschtschenko, wurde am 30. September 2016 in Moskau festgenommen. Er war in Russland zu einem Privatbesuch. Am 7. Oktober wurde er wegen Spionage angeklagt. Der russische Geheimdienst FSB erklärte, dass Suschtschenko Mitarbeiter der ukrainischen Militäraufklärung ist. Die Hauptverwaltung für Aufklärung im Verteidigungsministerium der Ukraine der Ukraine dementierte diese Erklärung. Ein Gericht in Moskau hat 24. Januar die Untersuchungshaft für Suschtschenko um weitere zwei Monate, bis zum 30. März 2018, verlängert.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>