Feigin bespricht mit Suschtschenko zukünftige Verteidigungspläne

394
Ukrinform
Der Anwalt Mark Feigin hat seinen Mandanten, den Ukrinform-Journalisten Roman Suschtschenko, der in Moskau rechtswidrig festgenommen wurde, im Untersuchungsgefängnis Lefortowo besucht und mit ihm die anstehenden Verteidigungspläne besprochen.

Das erzählte Feigin einem Ukrinform-Korrespondenten.

„Mit Roman haben wir unser weiteres Vorgehen besprochen. Ich möchte daran erinnern, dass Ende November die Frist seiner Festnahme ausläuft. Wir sammeln Dokumente und Argumente, um die Unterbindungsmaßnahme durch Hausarrest zu ersetzen, wir erwägen die Möglichkeit, dass Suschtschenko gegen Kaution freigelassen wird. Zu diesen Themen kontaktieren wir viel den ukrainischen Konsul in Moskau“, sagte Feigin.

Feigin legt keine großen Hoffnungen auf die reale Änderung der Unterbindungsmaßnahme. Aber diese Prozedur, die von der Verteidigung genau und vollständig argumentiert ist, sei sehr wichtig für die wahrscheinlichen künftigen Prozesse vor europäischen Gerichten. Der Ort für die mögliche Haltung unter Hausarrest, genau wie beim letzten Mal, wird die Wohnung eines nahen Verwandten, des Cousins, angegeben werden.

Auch läuft Feigin zufolge die Arbeit mit der Beweiserhebung der Unschuld von Roman Suschtschenko. Aber wegen der Geheimhaltung im vorliegenden Fall kann Feigin keine Erläuterungen geben.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-