Donbass: Zahl der feindlicher Angriffe wächst

05.04.2017 10:01 388

Die Lage im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) verschärft sich. Trotzt der Vereinbarungen wird die Waffenruhe von den Terroristen nicht eingehalten. Der Feind hat in den vergangenen 24 Stunden 54 Mal das Feuer auf Armeestellungen eröffnet. Fünf ukrainische Soldaten wurden verletzt, teilte die Pressestelle der Antiterror-Operation auf Facebook mit.

Besonders angespannt war gestern die Lage im Raum Mariupol, so die Meldung. Der Feind habe mit 82-mm-Mörsern die Armeestellungen in Schyrokyne und Krasnohoriwka angegriffen. In Pawlopil und Wodjane seien Granatwerfer und schwere Maschinengewehre, in Marjinka Granatwerfer und in Hnutowe Maschinengewehre zum Einsatz gekommen. Gegen die Stellungen der Marineinfanterie nahe Schyrokyne und Wodjane habe der Feind Waffen der Schützenpanzer eingesetzt. In der Nähe von Nowotroizke sei ein feindlicher Scharfschütze aktiv gewesen.

Nahe Marjinka sei es am Dienstag zu einem Gefecht mit einer Gruppe von feindlichen Saboteuren gekommen. Die Gruppe versuchte, sich den ukrainischen Stellungen nähern. Der Brigadekommandeur habe einen Waffeneinsatz befohlen und der Feind zog sich danach zurück.  

 Im Raum Donezk hätten die Terroristen mit 82-mm-Mörsern, Granatwerfern und Schusswaffen die Armeestellungen in Awdijiwka beschossen. Die Armeestellungen nahe Pisky, Opytne, Luhanske und Newelske hätten sie mit Granatwerfern und Schusswaffen angegriffen. Schwere Maschinengewehre habe der Gegner gegen die Armeestellungen bei Kamjanka, Opytne, Werchnjotorezke, dem Bergwerk Butiwka und Pisky eingesetzt. Im Raum Opytne und Troizke seien feindliche Scharfschützen aktiv gewesen.

Im Raum Luhansk hätten die Besatzer mit Granatwerfer und Schusswaffen auf die Armeestellungen nahe Krymske, mit Schusswaffen in Lobatschewe geschossen.

ch

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-