Russische Banken in Ukraine führen Gespräche über Verkauf

20.03.2017 10:33 461

Alle Banken mit der Kapitalbeteiligung des russischen Staates, die in der Ukraine funktionieren, führen Gespräche über einen möglichen Verkauf.

Das erklärte die stellvertretende Chefin der Nationalen Bank der Ukraine, Kateryna Rozhkova, im Fernsehsender „Inter.“ Der Verkauf sei nach Ansicht der Nationalbank die beste Möglichkeit, den ukrainischen Markt zu verlassen, weil „ man über irgendwelche Entwicklung dieser Banken in der Ukraine unter den derzeitigen Bedingungen nicht reden kann.“

Laut Rozhkova sind diese Banken solvent und können ihre Verpflichtungen gegenüber Kunden erfüllen.

Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, hatte am 16. März mit seinem Erlass den Beschluss des Rates für Nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine über Sanktionen gegen fünf Banken mit dem russischen Kapital in der Ukraine in Kraft gesetzt. Von den Sanktionen sind die Sberbank, VS-Bank, BM-Bank, VTB Bank und Prominvestbank betroffen. Die einjährigen Sanktionen sollen den Abzug des Kapitals aus den Banken verhindern.

ch

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-