Ostukraine: Sechszehn Zivilisten kamen seit Anfang 2017 ums Leben

10.03.2017 14:55 197

Seit Anfang des laufenden Jahres sind in der Ostukraine sechzehn Zivilisten ums Leben gekommen.

Das gab Vize-Chef der OSZE-Beobachtermission in der Ukraine, Alexander Hug, in einem Briefing bekannt, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform. „Seit Anfang des Jahres bestätigte die Beobachtermission die Information über 86 Opfer unter der zivilen Bevölkerung, darunter 16 mit tödlichen Folgen“, sagte Hug.

ch

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-