Ostukraine: Drei ukrainische Soldaten gestorben, zehn verwundet

17.02.2017 09:29 318

Die russischen Besatzungstruppen haben in den vergangenen 24 ihre Feuerangriffe auf Armeestellungen in der Ostukraine fortgesetzt. Es gab 66 Angriffe. Drei Soldaten sind ums Leben gekommen. Zehn Militärs wurden verwundet, teilte die Pressestelle der Antiterror-Operation am Freitag mit.   

Im Raum Donezk seien die Ortschaften Awdijiwka, Kamjanka, Saizewe, Pisky, Werchnjotorezke unter Mörserbeschuss des Feindes geraten, so die Meldung. In Kamjanka, Saizewe, Pisky, Awdijiwka habe der Feind Granatwerfer und Schusswaffen eingesetzt. Ein feindlicher Scharfschütze habe auf Saizewe geschossen. Ein Kampfpanzer habe die Armeestellungen nahe Awdijiwka beschossen.

Im Raum Luhansk hätten die Besatzer mit 120-mm und 82-mm-Mörsern die Armeestellungen die Ortschaft Krymske beschossen. Auf Lobatschewe, Nowoolexandriwka, Nowoswaniwka und Stanyzja Luhanska hätten sich mit Granatwerfern und Schusswaffen gefeuert.

Im Raum Mariupol hätten die Terroristen mit 120-mm und 82-mm-Mörsern Schyrokyne und Pawlopil angegriffen. In Marjinka, Nowotroizke, Nowoseliwka, Hnutowe, Schyrokyne, Wodjane, Pawlopil und Lebedynske seien Granatwerfer und Schusswaffen zum Einsatz gekommen. Auf Schyrokyne habe der Gegner mit Schützenpanzer geschossen. In Bohdaniwka habe er Panzerabwehrraketen eingesetzt.

ch

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-