Ukraine fordert Mitspracherecht bei Gesprächen zwischen USA und Russland über Konflikt im Donbass

26.01.2017 12:51 548

Die Ukraine fordert ein Mitspracherecht bei jedem Abkommen zwischen den USA und Russland über das Ende des Konflikts in der Ostukraine. 

Das sagte die stellvertretende Außenministerin der Ukraine, Olena Zerkal, in einem Interview für die Nachrichtenagentur Reuters. Die Ukraine sei laut Zerkal besorgt, dass der US-Präsident Donald Trump die Ukraine von allen Friedensverhandlungen, mit denen er die Beziehungen mit Moskau zu verbessern versucht, ausschließen wolle.

„Wir reden über die Zukunft unseres Landes, und wir wollen nicht von den Verhandlungen ausgeschlossen werden. Wir wollen keine Spielkarte sein. Wir wollen daran teilnehmen“, betonte Zerkal.

Die Vize-Außenministerin glaube nicht mehr an „Gentlemen's Agreements“, weil Russland ein früheres Abkommen, das Budapester Memorandum 1994 über Nuklearwaffenverzicht der Ukraine, Weißrusslands und Kasachstans im Austausch für die Sicherstellung der territorialen Integrität verletzt habe.

Zerkal wiederholte den Aufruf des Präsidenten der Ukraine Poroschenko an den Westen über eine Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen Russland. „Das ist das einzige Instrument, das wir alle haben, um eine weitere Aggression Putins zu verhindern", so Zerkal.

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-