Pipeline über Umweg: Bulgarien und Russland schließenVereinbarung ab

Pipeline über Umweg: Bulgarien und Russland schließenVereinbarung ab

Ukrinform Nachrichten
Bulgarien hätte sich verpflichtet, eine neue Gaspipeline zu bauen, um das russische Erdgas aus der Türkei nach Serbien zu pumpen.

Dies teilt EUobserver mit.

"Bulgarien hat sich verpflichtet, eine neue Gasleitung für Lieferung des russischen Gases aus der Türkei nach Serbien zu bauen. Zuvor haben drei Unternehmen einschließlich des russischen Gazprom, des bulgarischen Bulgargaz und des schweizerischen MET Holding AG die Verträge über dessen Nutzung abgeschlossen", heißt es in Mitteilung.

Es wird betont, dass dieses Projekt im Wert von €1,4 Mrd. die Abhängigkeit der Europäischen Union von Erdgas verstärken und die "ukrainische Sicherheit zerstören" könne, befürchten Diplomaten der Europäischen Union und der USA.

nj

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-