Russisch-Orthodoxe Kirche droht mit Bruch eucharistischer Communio

Russisch-Orthodoxe Kirche droht mit Bruch eucharistischer Communio

213
Ukrinform
Die Russisch-Orthodoxe Kirche wird erzwungen sein, die eucharistische Communio mit dem Patriarchat von Konstantinopel nach seiner Entscheidung abzubrechen, den Kirchenbann über den Vorsteher der Ukrainischen orthodoxen Kirche des Kyiwer Patriachats, den Patriarchen Filaret aufzuheben.

Dies erklärte der Sprecher des Patriarchen Kirill, Priester Alexander Wolkow, teilt Interfax mit.

"Die Legalisierung der Spaltung (...) wird weitere sehr traurige Schritte veranlassen, die die Russische orthodoxe Kirche erzwungen sein wird, zu machen und die mit dem Bruch der eucharistischen Communio und anderen Beschlüssen, die gefasst werden, verbunden sein werden", sagte der Sprecher des Patriarchen Kirill.

Das Synod des Ökumenischen Patriarchats hat den Kirchenbann über den Vorsteher der Ukrainischen orthodoxen Kirche des Kyiwer Patriarchats Fiilaret und über das Oberhaupt der Ukrainischen autokephalen orthodoxen Kirche Makarij, der von der Russischen Kirche verhängt wurde, aufgehoben.

Außerdem hat der Synod die Annexion der Kyiwer Metropolie 1686 durch Moskau ungesetzlich anerkannt.

nj

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>