Nationalpolizei: Es wird keine Fußwanderung der Kreuzprozession im Zentrum von Kiew geben

Nationalpolizei: Es wird keine Fußwanderung der Kreuzprozession im Zentrum von Kiew geben

703
Ukrinform
Der Innenminister der Ukraine, Arsen Awakow, behauptet, mit den Vertretern der Ukrainischen Orthodoxen Kirche Moskauer Patriarchats sei eine Einigung erreicht worden, dass die Teilnehmer der Kreuzprozession am 27. Juli mit den Bussen ins Zentrum von Kiew gebracht werden, wo sie sich an einem Gottesdienst an der Wladimir Anhöhe beteiligen werden können.

Das berichtete der Chef des Innenministeriums gestern Abend auf einem Briefing, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Wir haben eine Vereinbarung: die Kiewer Stadtverwaltung hat die Busse zur Verfügung gestellt, die morgen (heute) jene Teilnehmer der Prozession zur Wladimir Anhöhe bringen werden, die zuerst die Fußwanderung durch Kiew planten“, sagte der Chef der Nationalpolizei in der Stadt Kiew, Andrij Kryschtschenko.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-