Fünf Grundeigentümer verklagen Ukraine vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof

Fünf Grundeigentümer verklagen Ukraine vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof

550
Ukrinform
Fünf ukrainische Grundeigentümer haben eine Klage gegen den Staat Ukraine beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strasbourg wegen Einschränkung ihrer Rechte bei Geschäften mit landwirtschaftlichem Grund und Boden eingereicht.

Das wird auf der Internetseite des Gerichts mitgeteilt. http://hudoc.echr.coe.int/eng?i=001-163364#{"itemid":["001-163364"]}

Die Kläger bemängeln, dass das Verkaufsverbot von Agrarland negativ den Bodenpreis beeinflusst. In der Ukraine gilt bis 1. Januar 2017 ein Moratorium auf den Verkauf von Agrarland.

Alle Kläger sind Rentner im Alter über 70 Jahren. Sie sind Eigentürmer von Grundstücken mit einer Fläche von zwei bis fünf Hektar.

Die erste Klage wurde vor dem Gerichtshof noch 2012, die restlichen im Dezember 2015 eingereicht.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-