Kanada wird Druck auf Russland ausüben, bis die Krim wieder der Ukraine angehört - Außenminister

Kanada wird Druck auf Russland ausüben, bis die Krim wieder der Ukraine angehört - Außenminister

Ukrinform Nachrichten
Kanada werde seine Politik des Drucks auf Russland nicht ändern, bis Russland die Krim an die Ukraine zurückgebe, erklärte gestern der kanadische Außenminister Marc Garneau während einer virtuellen Sitzung auf hoher Ebene, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Unser Engagement für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine ist stark. Wir werden weiterhin Druck auf Russland ausüben, bis es die Souveränität, territoriale Integrität und das Völkerrecht respektiert“, sagte Garneau.

Er fügte hinzu, dass Kanada die Initiative der Krim-Plattform unterstützt, „die dazu berufen ist, eine langfristige Vision für die De-Okkupation und Reintegration der Krim zu verschaffen".

„Kanada bekräftigt seine Solidarität mit dem Volk der Ukraine, das weiter unermüdlich für ihre Grundrechte und -freiheiten kämpft“, betonte er.

Am Freitag fand bei den Vereinten Nationen eine virtuelle Sitzung auf hoher Ebene nach der Formel „Appia“ zum Thema „Krim: 7 Jahre Verletzungen der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine“ statt.

Am 26. Februar beging die Ukraine den Tag des Widerstands gegen die Besetzung der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol.

An diesem Tag fand in Simferopol vor dem Gebäude des Krim-Parlaments eine von dem Medschlis der Krimtataren organisierte Massenkundgebung gegen die Versuche statt, die Krim von der Ukraine zu trennen. Seither ist der 26. Februar ein Symbol für den Widerstand gegen die Besetzung der Ukraine geworden, die schon sieben Jahre anhält.

Wie Ukrinform berichtete, stellte ukrainischer Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj am 23. September in den Vereinten Nationen das Konzept der Krim-Plattform vor und lud internationale Partner ein, sich dieser Initiative anzuschließen, um die Bemühungen zur Befreiung der Krim zu vereinen. Während des Gipfeltreffens Ukraine-EU am 6. Oktober bekräftigte die Europäische Union ihre Bereitschaft zu einer solchen Initiative. Die Ukraine vereinbart gegenwärtig diese Frage auf der Ebene der nationalen Regierungen der EU-Länder.

Die Krim-Plattform ein neues Konsultations- und Koordinierungsformat, das von der Ukraine initiiert wurde, um die Wirksamkeit der internationalen Reaktion auf die Besetzung der Krim, der Antworten auf wachsende Sicherheitsherausforderungen, den internationalen Druck auf Russland zu erhöhen und weitere Menschenrechtsverletzungen zu verhindern, die Opfer des Besatzungsregimes zu schützen und das Hauptziel - die Befreiung der Krim und ihre Rückkehr in die Ukraine – zu erreichen.

Es wird erwartet, dass die Plattform auf mehreren Ebenen funktionieren wird: der Staats- und Regierungschefs; der Außenminister; in der Dimension der interparlamentarischen Zusammenarbeit und im Format eines Expertennetzwerks.

Foto: Posh&Rock Life

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-