Mustafa Şentop: Türkei wird Krim-Plattform unterstützen

Mustafa Şentop: Türkei wird Krim-Plattform unterstützen

Ukrinform Nachrichten
Die Türkei werde der neu geschaffenen Krim-Plattform eine notwendige Unterstützung leisten. Das Parlament des Landes unterstütze die territoriale Integrität der Ukraine und türkische und ukrainische Parlamentarier arbeiten gemeinsam auf verschiedenen internationalen Plattformen, erklärte der Präsident der Großen Nationalversammlung der Türkei, Mustafa Şentop, in einem Interview mit Ukrinform am Vorabend seines offiziellen Besuchs in der Ukraine.

„Ich kann sagen, dass alle in der Großen Nationalversammlung der Türkei vertretenen politischen Parteien einmütig hinsichtlich der Erhaltung der territorialen Integrität und Souveränität der Ukraine. Außerdem weiß ich, dass viele unserer Abgeordneten, die die Provinzen vertreten, in denen unsere Bürger der Krimer Herkunft leben, die Ereignisse in der Ukraine und die Fragen der Krim genau verfolgen. Sie nehmen eine aktive Position ein und sprechen sich dafür aus, dass diese Themen auf internationaler Ebene zur Sprache gebracht werden“, sagte Mustafa Şentop.

Er stellte fest, dass die koordinierte Zusammenarbeit der ukrainischen und türkischen Parlamentariern in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, der Parlamentarischen Versammlung der NATO und der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erfolgt.

„Türkische Abgeordnete arbeiten funktionstüchtig mit ukrainischen Kollegen zusammen, unterstützen sie und verzeichnen illegales Handeln gegen Krimtataren. Sie können sicher sein, dass die Türkei, wie auch in anderen Fragen, der neu geschaffenen Krim-Plattform die notwendige Unterstützung leisten wird“, sagte er.

Der türkische Politiker stellte fest, dass es wichtig sei, die Kenntnis über das Problem zu erhöhen, insbesondere auf internationaler Ebene, und dazu beizutragen, dass das Thema der illegalen Annexion auf allen möglichen internationalen Plattformen angesprochen und die Stimme der Krimtataren erhört wird.

Der Besuch der türkischen Delegation unter der Leitung des Präsidenten der Großen Nationalversammlung der Türkei, Mustafa Şentop, findet vom 5. bis 6. März auf Einladung des Präsidenten der Werchowna Rada der Ukraine, Dmytro Rasumkow, statt. Das Programm des Besuchs sieht Treffen mit dem Staatspräsidenten, dem Premierminister, dem Vorsitzenden der Werchowna Rada, dem Außenminister, Vertretern der Wirtschaft und der Diaspora vor.

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat gestern bei dem mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, gemeinsamen Treffen in Kyjiw ihn eingeladen, am Gipfel der Krim-Plattform teilzunehmen, und die Europäische Union aufgefordert, Sanktionen gegen Menschenrechtsverletzer auf der besetzten Krim zu verhängen.

Am 26. Februar beging die Ukraine den Tag des Widerstands gegen die Besetzung der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol.

An diesem Tag fand in Simferopol vor dem Gebäude des Krim-Parlaments eine von dem Medschlis der Krimtataren organisierte Massenkundgebung gegen die Versuche statt, die Krim von der Ukraine zu trennen. Seither ist der 26. Februar ein Symbol für den Widerstand gegen die Besetzung der Ukraine geworden, die schon sieben Jahre anhält.

Wie Ukrinform berichtete, stellte ukrainischer Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj am 23. September in den Vereinten Nationen das Konzept der Krim-Plattform vor und lud internationale Partner ein, sich dieser Initiative anzuschließen, um die Bemühungen zur Befreiung der Krim zu vereinen. Während des Gipfeltreffens Ukraine-EU am 6. Oktober bekräftigte die Europäische Union ihre Bereitschaft zu einer solchen Initiative. Die Ukraine vereinbart gegenwärtig diese Frage auf der Ebene der nationalen Regierungen der EU-Länder.

Die Krim-Plattform ein neues Konsultations- und Koordinierungsformat, das von der Ukraine initiiert wurde, um die Wirksamkeit der internationalen Reaktion auf die Besetzung der Krim, der Antworten auf wachsende Sicherheitsherausforderungen, den internationalen Druck auf Russland zu erhöhen und weitere Menschenrechtsverletzungen zu verhindern, die Opfer des Besatzungsregimes zu schützen und das Hauptziel - die Befreiung der Krim und ihre Rückkehr in die Ukraine – zu erreichen.

Es wird erwartet, dass die Plattform auf mehreren Ebenen funktionieren wird: der Staats- und Regierungschefs; der Außenminister; in der Dimension der interparlamentarischen Zusammenarbeit und im Format eines Expertennetzwerks.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-