Zulassung der Klage: EGMR berücksichtigte bei seiner Entscheidung Äußerungen von Putin

Zulassung der Klage: EGMR berücksichtigte bei seiner Entscheidung Äußerungen von Putin

Ukrinform Nachrichten
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat am Donnerstag entschieden, die Klage der Ukraine gegen Russland wegen der Menschenrechtsverletzungen auf Halbinsel Krim zuzulassen. Bei seiner Entscheidung berücksichtige der EGMR die Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin, teilte der Gerichtshof mit.

Laut der Mitteilung berücksichtige der Gerichtshof zwei unbestrittene Äußerungen von Putin. In der Nacht vom 22. auf 23. Februar 2014 sagte er bei einem Treffen mit Leitern von Sicherheitsbehörden, er habe die Entscheidung getroffen, „mit der Arbeit an der Rückkehr der Krim in die Russische Föderation zu beginnen“. In einem Fernsehinterview am 17. April 2014 räumte Putin ausdrücklich ein, dass Russland „militärische Einheiten der Ukraine und Sicherheitsbehörden entwaffnete“ und dass die „russische Soldaten die Selbstverteidigungskräfte auf der Krim unterstützten.“


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-