Krim: Gerichtshof für Menschenrechte lässt Klage der Ukraine gegen Russland zu

Krim: Gerichtshof für Menschenrechte lässt Klage der Ukraine gegen Russland zu

Ukrinform Nachrichten
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat die Klage der Ukraine gegen die Russische Föderation wegen der Menschenrechtsverletzungen auf der von Russland besetzten Halbinsel Krim angenommen.

Das gab Justizminister der Ukraine Denys Maljuska auf Facebook bekannt. Das sei ein erster Zwischensieg in einer Reihe von Klagen gegen Russland vor dem EGMR, schrieb er. „Der EGMR ließ heute die Klage der Ukraine gegen Russland (wegen der Krim) zu“, so der Minister.

Dem Minister zufolge geht es in der Klage über die Verstöße Russland gegen den Artikel 2 (Recht auf Leben), Artikel 3 (Verbot der Folter), Artikel 5 (Recht auf Freiheit und Sicherheit), Artikel 6 (Recht auf ein faires Verfahren), Artikel 8 (Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens), Artikel 9 (Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit), Artikel 10 (Freiheit der Meinungsäußerung), Artikel 11 ( Versammlungs- und Vereinigungsfreihei), Artikel 14 (Diskriminierungsverbot) in Verbindung mit den Artikeln 3,8,9,10 und 11 der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten und dem Artikel 1 des Zusatzprotokolls (Garantie des Eigentums) und Artikel 2 des 4. Protokolls der Konvention (Bewegungsfreiheit).

Maljuska betonte weiter, dass der Fall drei wichtige Aspekte hat. Neben dem juristischen Aspekt über die Aggression und kriminelles Verhalten Russlands in der Ukraine handelt es sich auch um den kommunikativen Aspekt. „Wir und das Europarat senden ein starkes Signal, dass die Krim unsere Priorität bleibt“, erklärte der Justizminister. Der dritte Aspekt ist die Bekämpfung des hybriden Krieges. Die Entscheidung des Gerichtshofes sei ein Schlag gegen den russischen Mythos über einen „friedlichen“ und „legitimen“ „Anschluss“ der Krim.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-