Flugzeugabsturz im Iran: Ukraine lässt sich nicht

Flugzeugabsturz im Iran: Ukraine lässt sich nicht "billig abfertigen" - Außenminister

Ukrinform Nachrichten
Bei den Verhandlungen mit dem Iran über den Abschuss des Flugzeugs  International Airlines MAU in Teheran habe die Ukraine eine harte Verhandlungsposition eingenommen und werde nicht zulassen, sich "billig abzufertigen".

Dies  sagte Außenminister Dmytro Kuleba in einem Interview mit der Zeitung „Den“.

"Der Iran ist ein harter Unterhändler, aber auch die Ukraine ist ein harter Unterhändler. Wir werden nicht zulassen, dass sie sich leicht „freikaufen“ und der Gerechtigkeit entkommen. Wenn wir keine harten Unterhändler wären, hätte der Iran vielleicht schon etwas erreicht. Aber wir beharren grundsätzlich auf unserem Standpunkt. Und Gerechtigkeit ist unvermeidlich. Wir werden sie erreichen", sagte Kuleba.

Er machte deutlich, es könnte etwas dauern. Gleichzeitig betonte der Diplomat, dass die Ukraine in dieser Geschichte nicht auf sich allein gestellt auftrete.

"Wir haben eine Partnerschaft zwischen den betroffenen Ländern. Wir sprechen in ihrem Namen, wir haben eine gemeinsame Haltung, die koordiniert werden muss. Aber wir werden alles tun, damit Gerechtigkeit unvermeidlich ist", bekräftigte der Minister.

Wie berichtet, erklärte der stellvertretende Außenminister der Ukraine, Ewhen Enin, am 28. Dezember, dass die Ukraine den Bericht über die Katastrophe des MAU-Flugzeugs trotz wiederholter Zusicherungen der iranischen Seite, ihn fertig geschrieben zu haben, vom Iran nicht erhalten habe.

Iranische Medien meldeten früher, die iranische Zivilluftfahrt-Organisation habe einen endgültigen technischen Bericht über den Absturz eines MAU-Flugzeugs vorgelegt, der am 21. Dezember per Videokonferenz an die Vertreter der Länder übergeben wurde, deren Bürger bei dem Absturz ums Leben kamen.

Die Boeing-737 der Ukraine International Airlines MAU war am 8. Januar nach Abflug vom Imam-Chomeini-Flughafen in der Nähe von Teheran abgestürzt. Die Maschine war auf dem Weg von der iranischen Hauptstadt nach Kyjiw. Ab Bord der Maschine waren 167 Passagiere und 9 Crew-Mitglieder. Opfer darunter 11 Ukrainer, alle kamen ums Leben. Die Opfer stammten aus sieben verschiedenen Ländern.

Der Iran räumte am 11. Januar ein, die Passagiermaschine von Ukraine International Airlines versehentlich abgeschossen zu haben. Zuvor bestritt das Land den Abschuss des Flugzeuges und nannte einen technischen Defekt als Ursache des Absturzes.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-