Präsident: Waffenruhe im Donbass ist nicht ideal, aber die längste in den Jahren des Krieges

Präsident: Waffenruhe im Donbass ist nicht ideal, aber die längste in den Jahren des Krieges

fotos
Ukrinform Nachrichten
Der Waffenstillstand im Donbass sei nicht ideal, aber der längste in den Jahren des Krieges, erklärte heute Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner Jahresbotschaft über die Innen- und Außensituation in der Ukraine in der Werchowna Rada, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Am 27. Juli ist ein Waffenstillstand ausgerufen worden. Heute ist der 86. Tag der Waffenruhe in Folge – der längsten in den Jahren des Krieges. Ist sie ideal? Nein. Gibt es Verletzungen? Ja. Gibt es irgendwelche Versuche, sie zum Scheitern zu bringen? Auf jeden Fall. Aber man muss zugeben - die Anzahl der Schüsse ist deutlich gesunken“, sagte Selenskyj.

Er fügte hinzu, dass wir in all diesen Tagen nur einen Verlust haben und das sehr bedauerlich ist, aber die Tatsache, dass es Tage, Wochen und sogar Monate gibt, in denen wir unsere Helden nicht beisetzen, wenn Mütter und Kinder nicht weinen, gibt Hoffnung.

„Wenn die Einheimischen sagen, dass sie die Nachricht über die „Ruhe“ nicht hören, weil sie echte Ruhe hören – das gibt Hoffnung“, sagte der ukrainische Staatspräsident.

Er stellte ferner fest, dass der Prozess der Befreiung gefangener ukrainischer Bürger weiter läuft: „Wir denken an alle, die heute noch in der Gefangenschaft sind, und wir tun alles, um sie zurückzubringen“.

Der Präsident erinnerte daran, dass während seiner Amtszeit 136 Menschen befreit und zu ihren Familien zurückgebracht wurden.

„Wir haben den seit 2016 blockierten Normandie-Prozess freigegeben. Wir haben es geschafft, 136 unserer Leute zu befreien und zurückzubringen. Dies sind unsere Seeleute, Oleh Senzow, Edem Bekirow, Oleksandr Koltschenko, Stanislaw Asjeew und viele andere. Wir kämpfen für jeden Ukrainer - sowohl für Militärangehörigen als auch für Zivilisten“, sagte der Präsident.

Präsident Selenskyj hob hervor, dass das Ende des Krieges im Donbass, die Wiederherstellung des Friedens, die Rückkehr unserer Leute und unserer Gebiete für ihn der wichtigste Punkt auf seiner Tagesordnung seien.

Wie Ukrinform berichtete, war am 22. Juli nach der Sitzung der Trilateralen Kontaktgruppe eine Einigung über zusätzliche Maßnahmen zur Stärkung des Waffenstillstands ab 27. Juli 00:01 Uhr erzielt worden. Von Beginn der Feuereinstellung bis Mitte Oktober hatte die Sonderbeobachtungsmission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in den Gebieten Donezk und Luhansk insgesamt 1.620 Verletzungen des Waffenstillstandes registriert.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-