Sechs Länder schließen sich Krim-Sanktionen der EU gegen Russland an

Sechs Länder schließen sich Krim-Sanktionen der EU gegen Russland an

Ukrinform Nachrichten
Sechs Länder, die keine EU-Mitglieder sind, haben sich der Entscheidung des Europäischen Rates über die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland für die Annexion der ukrainischen Krim angeschlossen.

Wie Ukrinform berichtet, wurde dies auf der Website des Europäischen Rates berichtet.

Unter ihnen sind die Beitrittskandidaten zur EU - Montenegro und Albanien, Mitglieder der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) Norwegen und Island sowie die Ukraine und Georgien.

„Sie werden die Entsprechung ihrer nationalen Politik dieser Entscheidung des Rates sicherstellen“, heißt es in dem Text.

Wie Ukrinform berichtete, wurden die restriktiven Maßnahmen 2014 aufgrund des Vorgehens Russlands zur Destabilisierung der Ukraine verhängt und gegen den Finanz-, Wirtschafts-, Energie- und Verteidigungssektor Russlands sowie gegen die Verwendung von Gütern mit doppeltem Verwendungszweck gerichtet.

Die verhängten Sanktionen beschränken den Zugang bestimmter russischer Banken und Firmen zum primären und sekundären EU-Kapitalmarkt und verbieten finanzielle Unterstützung und Maklerdienstleistungen für russische Finanzinstitute.

Restriktive Maßnahmen verbieten auch den direkten oder indirekten Import, Export oder Übergabe aller Materialien, die mit der Verteidigung verbunden sind, und verhängen das Verbot über alle Güter mit doppeltem Verwendungszweck, die vom russischen Militär als Endverbraucher verwendet werden können.

Die Sanktionen behindern auch den weiteren Zugang Russlands zu bestimmten sensiblen Technologien, die im russischen Energiesektor verwendet werden könnten.

Am 18. Juni 2020 beschloss der Europäische Rat, die restriktiven Maßnahmen gegen die Russische Föderation bis zum 23. Juni 2021 für die Annexion der ukrainischen Halbinsel zu verlängern.

yv


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-