Flugzeugabsturz im Iran: Ukraine verlangt maximales Entschädigungsvolumen

Flugzeugabsturz im Iran: Ukraine verlangt maximales Entschädigungsvolumen

Ukrinform Nachrichten
Die iranische Seite bekräftigte ihre Bereitschaft zur Erfüllung von internationalen Verpflichtungen im Fall des Absturzes des Flugzeuges der Ukraine International Airlines (IAU).  Die Höhe der Entschädigung für die Angehörigen der Opfer des Absturzes der ukrainischen Passagiermaschine in Teheran wird berechnet werden, nachdem der Iran alle Informationen zur Verfügung stelle.

Dies sagte der stellvertretende Außenminister Ewhen Enin dem Fernsehsender "Ukraine 24", meldet ein Korrespondent von Ukrinform.

"Ich möchte noch einmal betonen, dass die Höhe der Entschädigung erst dann berechnet wird, nachdem die ukrainische Seite umfassende Informationen über die Umstände des Vorfalls erhält. Ich habe die Bereitschaft der iranischen Seite gesehen, sowohl technische als auch strafrechtliche Ermittlungen abzuschließen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen", sagte Enin.

Er machte deutlich, dass die Staatsanwaltschaft der Ukraine auch die Verfahrensleitung im Rahmen des Strafverfahrens über die Zerstörung des ukrainischen Flugzeugs durchführe. Enin zufolge wurde bereits ein Treffen der Leitung des Büros des Generalstaatsanwalts mit Vertretern der iranischen Staatsanwaltschaft, die ein Teil der Regierungsdelegation sind, abgehalten.

Er fügte hinzu, dass Leiter der Luftfahrtdienste, Anwälte an dem Prozess teilnehmen müssen.

Enin betonte, dass die ukrainische Seite eine höchstmögliche Entschädigung ansprechen werde.

Wie Ukrinform berichtete, stürzte eine Boeing 737-800 der Ukraine International Airlines am 8. Januar in der Nähe des Imam-Chomeini-Flughafens der iranischen Hauptstadt Teheran kurz nach dem Start ab.  An Bord waren 176 Personen. Keiner der Insassen überlebte. Darunter waren 11 Ukrainer - zwei Passagiere und neun Crew-Mitglieder. Auch Bürger des Irans, Kanadas, Schwedens, Afghanistans, der Bundesrepublik Deutschland und Großbritanniens waren an Bord.

Am 18. Juli schickte der Iran Blackboxes von im Januar abgeschossenem Passagierflugzeug der Fluggesellschaft IAU nach Paris. Später sagte der ukrainische stellvertretende Außenminister, Ewhen Enin, dass die Flugschreiber erfolgreich gelesen und entschlüsselt wurden. Das Stenogramm habe illegalen Zugriffs bestätigt.

Am 30. Juli wurde in Kyjiw die Verhandlungen mit Beteiligung der iranischen Delegation über Entschädigungen für den Abschuss des Flugzeuges der Internationalen Fluglinien der Ukraine PS752 abgehalten.

Am 31. Juli teilte das Büro des Generalstaatsanwalts mit, dass eine nächste Verhandlungsrunde mit dem Iran betreffs der Ermittlungen zur Ursache des Absturzes des ukrainischen Passagierflugzeuges nahe Teheran für Oktober geplant sei.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-